Mit vier Kilo Kokain an Grenze geschnappt

23. August 2019, 14:42 Uhr
Ein Albaner und eine Griechin sind am Grenzübergang Thayngen (SH) mit vier Kilogramm Kokain - versteckt in der Stossstange - geschnappt worden. (Symbolbild)
Ein Albaner und eine Griechin sind am Grenzübergang Thayngen (SH) mit vier Kilogramm Kokain - versteckt in der Stossstange - geschnappt worden. (Symbolbild)
© KEYSTONE/GAETAN BALLY
Ein Drogenschmuggler-Pärchen ist mit vier Kilogramm Kokain am Grenzübergang Thayngen im Kanton Schaffhausen geschnappt worden. Der 32-jährigen Albaner und eine 27-jährige Griechin hatten die Drogen in der Stossstange versteckt.

Die Drogenschmuggler waren in einem Fahrzeug mit belgischen Kennzeichen unterwegs und wollten am 11. August von Deutschland in die Schweiz einreisen, wie die Eidgenössische Zollverwaltung (EZV) am Freitag mitteilte.

Spezialisten der Eidgenössischen Zollverwaltung schauten beim Fahrzeug genau hin und wurden fündig. Im Bereich der Stossstange war ein Versteck eingebaut - gefüllt mit dem Kokain.

Die Schmuggler wurden für weitere Ermittlungen der Schaffhauser Polizei übergeben.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 23. August 2019 14:19
aktualisiert: 23. August 2019 14:42