Regierungsrat BS

Musical Theater Basel muss neuem Hallenbad weichen

26. April 2022, 16:38 Uhr
Das Musical Theater Basel ist bald Geschichte: Die Basler Regierung möchte bei der bestehenden Parzelle beim Messeplatz das seit Jahren geforderte 50-Meter-Schwimmbecken realisieren lassen.
Das neue Hallenbad soll beim Musical Theater Basel realisiert werden.
© Visualisierung Kanton Basel-Stadt

Der Mietvertrag mit dem Musical Theater Basel wurde in gegenseitigem Einvernehmen per Ende 2024 aufgelöst, wie die Basler Regierung am Dienstag mitteilte. Vorgesehen sind im neuen Hallenbad zudem ein Sprungbecken, ein Attraktions-Becken, Wasserflächen für Kleinkinder und eine Besuchertribüne. Auch weitere Nutzungen wie ein Café oder Läden sind möglich. Die neue Schwimmhalle kann gemäss heutigem Stand frühestens 2029 bezogen werden.

Forderung nach neuer Schwimmhalle ist einer Dauerpolitikum

Als Trainingsstätte für Vereine schaffe das neue Hallenbad in dem dicht besiedelten Wohnquartier einen substanziellen Mehrwert, heisst es weiter. Zudem würde der heute wenig genutzte Ort dadurch belebt. Der Kanton, der Eigentümer der Parzelle ist, will Teile des bestehenden Gebäudes weiternutzen. Für weitere Abklärungen des Projekts hat die Basler Regierung 200'000 Franken bewilligt. Damit sollen unter anderem die konkreten Kosten und die bauliche Machbarkeit abgeklärt werden. Danach soll der Grosse Rat über den Projektierungskredit entscheiden.

Im Kanton Basel-Stadt ist die Forderung nach einer neuen Schwimmhalle ein Dauerpolitikum. Vor Kurzem war eine Initiative für eine 50-Meter-Schwimmhalle in Basel eingereicht worden. Ausser einer temporären Überdachung eines Schwimmbeckens im Gartenbad Eglisee in den Wintermonaten gibt es in Basel-Stadt keine 50-Meter-Schwimmhalle. Und das Hallenbad Rialto wird ab dem 1. Mai 2022 bis voraussichtlich Ende August 2024 wegen Sanierung geschlossen sein.

Quelle: sda
veröffentlicht: 26. April 2022 16:38
aktualisiert: 26. April 2022 16:38
Anzeige