Wahlen 2019

Nach Lombardis Abwahl: CVP braucht einen neuen Fraktionschef

18. November 2019, 12:09 Uhr
Nach der Abwahl des langjährigen Tessiner Ständerats Filippo Lombardi sucht die CVP einen neuen Fraktionspräsidenten.
© KEYSTONE/Ti-Press/DAVIDE AGOSTA
Die CVP hat mit dem Tessiner Filippo Lombardi nicht nur einen erfahrenen Ständerat verloren, sondern auch ihren Fraktionschef im Bundeshaus. Die CVP Schweiz will in den nächsten Tagen entscheiden, wie dessen Nachfolge geregelt werden soll.

Eine interimistische Lösung solle wenn möglich noch diese Woche in Kraft treten, sagte Mediensprecher Michaël Girod auf Anfrage von Keystone-SDA. Denkbar sei, dass Vize-Fraktionspräsident Leo Müller interimistisch die Führung der Fraktion übernimmt.

Lombardi war am Sonntag nach 20 Jahren im Ständerat abgewählt worden. Marina Carobbio (SP) überflügelte das CVP-Urgestein mit 45 Stimmen. Damit zieht erstmals eine Frau für den Kanton Tessin in den Ständerat ein.

Neben Carobbio wurde auch Marco Chiesa (SVP) in die kleine Kammer gewählt. Die FDP Tessin konnte mit dem zurückgetretenen Nationalrat Giovanni Merlini den Sitz von Fabio Abate nicht verteidigen und ist damit zum ersten Mal in der Geschichte nicht mehr im Stöckli vertreten.

Quelle: sda
veröffentlicht: 18. November 2019 11:50
aktualisiert: 18. November 2019 12:09