Anzeige
Unwetter

Nächste Unwetterfront unterwegs: Wieder Kanton Bern betroffen

24. Juni 2021, 20:20 Uhr
Am Donnerstagabend ist erneut eine Unwetterfront über Teile der Schweiz gezogen. Wieder traf es zuerst insbesondere Gebiete im Kanton Bern. Lokal fielen laut Meteoschweiz bis um 19 Uhr bereits wieder 45 Millimeter Regen.
Auch am Donnerstagabend sind Teile der Schweiz wieder von heftigen Unwetter heimgesucht worden. Besonders betroffen war erneut der Kanton Bern. (Symbolbild)
© KEYSTONE/PETER SCHNEIDER

Gemessen wurden diese Werte in Huttwil BE und Affoltern im Emmental BE, wie Meteoschweiz auf Twitter schrieb. Der Bahnverkehr zwischen Burgdorf und Wynigen und Burgdorf und Herzogenbuchsee auf der Linie Bern-Olten war laut Bahninformationsdienst ab 19 Uhr wegen Unwetterschäden auf unbestimmte Zeit unterbrochen.

Bilder auf verschiedenen Onlinemedien-Plattformen zeigten überschwemmte Gärten in Seftigen BE im Gürbetal, überflutete Wiesen und Strassen in Sumiswald BE im Emmental, Hasle bei Burgdorf BE und in Reiden LU. Unter Wasser stand demnach auch die Unterführung im Bahnhof Aarau.

Bereits am Donnerstagnachmittag sorgten zwei Erdrutsche am Thuner- und Brienzersee für Einschränkungen im Bahnverkehr. Wann der Verkehr wieder normal rollt, war am frühen Abend noch nicht bekannt.

Die beiden Erdrutsche gingen zwischen Spiez und Interlaken sowie zwischen Ober- und Niederried nieder und sorgten für Zugausfälle und Verspätungen, wie die SBB auf ihrer Internetseite mitteilte.

Ab einer Linie westlich von Bern bis in die Ostschweiz und das Tessin galt die Gefahrenstufe 3 (erhebliche Gefahr) von 4.

In den vergangenen drei Tagen sind gemäss einer auf Twitter publizierten Aufstellung von Meteonews in einzelnen Messstationen über 100 Millimeter Niederschlag gefallen. Die Spitze der Rangliste zieren Thierachern BE mit 108 Millimetern, Aarau AG mit 106 Millimetern und Gösgen SO mit 100 Millimetern.

Quelle: sda
veröffentlicht: 24. Juni 2021 20:20
aktualisiert: 24. Juni 2021 20:20