Anzeige
Öffentlicher Nahverkehr

Neu gibts Nahverkehr-Sparbillette für Luzern, Ob- und Nidwalden

8. Juli 2021, 11:32 Uhr
Der Tarifverbund Passepartout der Kantone Luzern, Obwalden und Nidwalden führt als erster Tarifverbund der Schweiz Sparbillette ein. Ab Freitag können vergünstigte Tickets für sechs Züge auf fünf ausgewählten Strecken im Passepartout-Gebiet gekauft werden.
Ab morgen Freitag gibts auf ausgewählten Zügen und Streckenabschnitten des Tarifverbunds Passepartout Sparbillette - unter anderem auch auf der Strecke Luzern Engelberg. (Archivbild)
© KEYSTONE/URS FLUEELER

Mit den Sparbilletten könnten preisbewusste Kundinnen und Kunden von reduzierten Tarifen profitieren und ausserhalb der Hauptverkehrszeiten auf weniger ausgelasteten Verbindungen reisen, teilte der Tarifverbund Passepartout am Donnerstag mit. Damit möchte das Unternehmen auch neue Kundinnen und Kunden für den öffentlichen Verkehr gewinnen.

Zudem seien Sparbillette eine Möglichkeit, dem veränderten Mobilitätsverhalten infolge der Corona-Pandemie Rechnung zu tragen, heisst es weiter. Es sei jetzt der ideale Zeitpunkt, um dieses Angebot einzuführen, sagte Michael Schürch, Geschäftsführer der Zentralbahn und Mitglied des Steuerungsgremium Passepartout am Donnerstag vor den Medien. In Bezug auf die Frequenzen wolle man «in frühere Sphären» zurückkehren.

Bereits seit 2009 bietet der Nationale Direkte Verkehr (NDV) Sparbillette zu ermässigten Preisen an. Nun also weiten die Kantone Luzern, Ob- und Nidwalden dieses Angebot auch auf Verbindungen innerhalb des Tarifverbunds Passepartout aus. Ab morgen Freitag können erste Tickets gekauft werden, die dann ab Samstag gültig sind.

Bis zu 70 Prozent Rabatt

Im Gegensatz zu den Zonenbilletten gelten Sparbillette nur für die gewählte Verbindung und Zeit. Sie sind persönlich und ausschliesslich online erhältlich. Das neue Passpartout-Angebot orientiert sich an den bestehenden Sparbilletten im NDV. Wer früh kauft, fährt günstiger. Reisende können für sechs Zügen auf fünf ausgewählten Streckenabschnitten bis zu 70 Prozent gegenüber dem Normalpreis sparen.

Die Spartickets gelten auf den Strecken Luzern-Wolhusen-Escholzmatt (RE/BLS), Luzern-Sursee-Zofingen (IR15 und IR27/SBB), Luzern-Küssnacht am Rigi (VAE/SOB), Luzern-Stans-Engelberg (IR/Zentralbahn) und Luzern-Sarnen-Lungern (IR/Zentralbahn). Diese können mit weiteren, nicht rabattierten Streckenabschnitten kombiniert werden.

Der Tarifverbund rechnet mit Mehreinnahmen von 300'000 Franken. Dies sei nicht «wahnsinnig viel», sagte Markus Flückiger, Leiter Tarifverbund Passepartout. Im Vordergrund dieses neuen Angebots stehe aber vor allem der Mehrwert für die Kundinnen und Kunden. Man erhoffe sich einen «grossen Effekt».

Er sei gespannt, welche Erfahrungen der Tarifverbund mit diesem neuen Angebot mache, sagte Helmut Eichhorn, Geschäftsführer von Alliance Swiss Pass, mit Blick auf eine mögliche Ausweitung auf andere Tarifverbunde in der Schweiz. Gleichzeitig sagte er aber auch, dass Sparbillette nicht für alle Tarifverbunde die abschliessende Lösung sei. Gerade für urbane Verbunde eigne sich dieses Modell eher weniger gut.

Im vergangenen Oktober hatte sich der Luzerner Kantonsrat für Sparbillette im Regionalverkehr innerhalb des Tarifgebiets Passepartout ausgesprochen, indem er ein SP-Postulat erheblich erklärte. Erhofft wurde sich davon eine bessere Auslastung der Züge und Busse in Randzeiten.

Quelle: sda
veröffentlicht: 8. Juli 2021 11:20
aktualisiert: 8. Juli 2021 11:32