Anzeige
Vereinigtes Königreich

Neue Regeln für Reisende: Einfuhr von Fleisch nach dem Brexit nicht mehr erlaubt

10. Dezember 2020, 11:54 Uhr
Für Reisende, die Tiere oder tierische Produkte aus dem Vereinigten Königreich in die Schweiz importieren wollen, gibt es nach dem Brexit neue Regeln. Die Einfuhr von Fleisch und Käse wird verboten.
Nach dem Brexit ändern sich die Einfuhrbestimmungen für Tiere und tierische Produkte. (Symbolbild)
© Keystone

Für England, Schottland und Wales gelten ab nächstem Jahr die gleichen Einfuhrbedingungen für Tiere und Tierprodukte wie für Staaten ausserhalb der Europäischen Union. Das teilte das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV) am Donnerstag mit. Das hat nun Konsequenzen für Personen, die aus dem Vereinigten Königreich in die Schweiz einreisen oder nach einer Reise wieder in die Schweiz zurückkehren.

Eine wichtige Änderung gibt es laut dem BLV für Reisende mit Lebensmitteln im Gepäck: «Die Einfuhr von Fleisch oder von Produkten mit Fleischanteil sowie Lebensmitteln mit Milchanteil wie Käse ist künftig nicht mehr erlaubt», heisst es in der Mitteilung. Weiterhin eingeführt werden dürften maximal 20 Kilo Fisch, 2 Kilo Honig und 125 Gramm Kaviar pro Person.

Auch wer mit Tieren in die Ferien fährt oder sich ein Haustier kauft, muss bei der Einreise künftig neue Regeln beachten. So dürfen Hunde, Katzen oder Frettchen neu nur noch über die Flughäfen Genf, Zürich und Basel eingeführt werden, Vögel nur noch über die Flughäfen Genf und Zürich.

  (agl)   

Quelle: CH Media
veröffentlicht: 10. Dezember 2020 11:36
aktualisiert: 10. Dezember 2020 11:54