Nichts führt am Osterstau vorbei

Angela Mueller, 12. April 2017, 14:33 Uhr
Weil Ostern dieses Jahr spät und das Wetter im Süden schön ist, rechnet Viasuisse mit einem ausgeprägten Osterstau vor dem Gotthardtunnel. Die beste Reisezeit dürfte am Mittwoch oder Karfreitag ab 19 Uhr sein.
Autofahrer brauchen derzeit viel Geduld.
© KEYSTONE/Anthony Anex

Für Sonnenhungrige gibt es kaum Alternativen zum Stau vor dem Gotthardtunnel: «Noch sind praktisch alle Pässe gesperrt», sagt Jessica Ladanie von Viasuisse. Sie empfiehlt folgende Routen: Auf der A13 über den San Bernardino, den Lötschberg-Verlad und den Simplon oder den Grossen St.Bernhard.

Doch trotz den drei Ausweichrouten wird sich der grosse Osterstau kaum vermeiden lassen: «Dieses Jahr sind die Ostern sehr spät, weshalb weniger Leute Lust haben, in die Berge zu reisen und Ski zu fahren. Man will jetzt in den Süden, um die Sonne zu geniessen.»

Stau ist wetterabhängig

Das Wetter und die Prognose haben einen wesentlichen Einfluss auf die Staulänge: «Wenn es im Norden regnet, machen sich wesentlich mehr Kurzentschlossene auf den Weg.» Doch die Reiselustigen müssen sich bewusst sein, sie kommen kaum am Stau vorbei.

Nicht einmal mit den Abfahrtszeiten lässt sich viel ausrichten: Der erste Stau dürfte sich schon am Mittwoch ab 10 Uhr bilden und bis 22 Uhr am Abend dauern. Viasuisse rechnet mit bis zu sieben Kilometern Stau, was einer Wartezeit von etwa einer Stunde entspricht.

Bis zu 13 Kilometer Stau am Karfreitag

Staumässig ist der Gründonnerstag am schlimmsten: Die Schlange dürfte sich ab 7 Uhr bilden und bis etwa 15 Uhr auf zehn Kilometer angewachsen sein. Der Stau dauert wohl bis Mitternacht. «Unter Umständen wird er sich die ganze Nacht nicht auflösen», sagt Ladanie.

Spätestens am Karfreitagmorgen ab 5 Uhr ist vor dem Gotthard-Nordportal kein schnelles Durchkommen mehr möglich. Am langsamsten dürfte der Verkehr zwischen 7 und 15 Uhr sein. Viasuisse rechnet am Karfreitag mit bis zu 13 Kilometern Stau, was eine Wartezeit von bis zu zwei Stunden bedeutet. Ab 19 Uhr dürfte er sich auflösen. «Die beste Reisezeit ist erfahrungsgemäss am Mittwoch oder Karfreitagabend», sagt Ladanie.

Hoffnungsschimmer für Rückkehrer

Auch zurück sieht es nicht besser aus. Am Gotthard-Südportal dürfte sich ab Sonntag gegen 14 Uhr der erste Stau bilden, am Sonntag rechnet Viasuisse mit Wartezeiten von drei bis dreieinhalb Stunden.

Eine kleine Hoffnung für Rückkehrer hat Ladanie: «Es kann gut sein, dass sich der Rückreiseverkehr nicht so stark konzentrieren wird, weil Osterferien sind.»

Für alle, die doch im Stau stecken bleiben: Hier unser Artikel gegen Langeweile im Stau.


Angela Mueller
Quelle: agm
veröffentlicht: 11. April 2017 14:53
aktualisiert: 12. April 2017 14:33
Anzeige