Gewalt gegen Lehrpersonen

Oberster Schweizer Schulleiter: «Gewalt, egal in welcher Form, ist nicht in Ordnung»

16. Januar 2023, 20:10 Uhr
Der Dachverband der Schweizer Lehrerinnen und Lehrer hat am Montag eine neue Studie präsentiert. Diese kommt zum Schluss: Zwei Drittel der Schweizer Lehrpersonen haben in den vergangenen fünf Jahren Gewalt erlebt. Die Lehrkräfte fordern nun Massnahmen. Der Verband der Schweizer Schulleiterinnen und Schulleiter stellt sich hinter die Lehrkräfte.

Quelle: TVO

Anzeige

Gewalt gegen Schweizer Lehrkräfte ist keine Seltenheit. Eine neue Studie, welche der Dachverband Lehrerinnen und Lehrer Schweiz am Montag präsentierte, belegt: Zwei Drittel der Lehrerinnen und Lehrer haben in den vergangenen fünf Jahren Gewalt erfahren. Die Lehrerschaft fordert nun Massnahmen wie eine unabhängige Ombudsstelle sowie flächendeckend niederschwellige Beratungs- und Mediationsangebote.

Dass Gewalt keine Lösung ist, sieht auch Thomas Minder, Präsident Schulleiterinnen und Schulleiter Schweiz, so: «Gewalt ist – egal in welcher Form – ist nicht in Ordnung.» Minder betont aber auch, dass er in gewissen Punkten Verständnis für die Eltern habe: «Die Schule hat einen Aufsichtsauftrag und wirkt manchmal übermächtig.» Dieses Machtgefälles müssten sich die Schulen bewusst sein und sorgfältig agieren.

Weitere Einschätzungen von Thomas Minder und welche Formen von Gewalt eine Ostschweizer Lehrperson über sich ergehen lassen musste, gibt es im Video.

(red.)

Quelle: TVO
veröffentlicht: 16. Januar 2023 20:15
aktualisiert: 16. Januar 2023 20:15