Anzeige
Märkte

Omikron setzt SMI unter Druck

2. Dezember 2021, 15:45 Uhr
Die Unsicherheit am Schweizer Aktienmarkt ist mit Blick auf die Ausbreitung der laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) «besorgniserregenden» Coronavirusvariante Omikron gross.
Das Omikron-Virus sorgt an der Börse für Verluste. (Symbolbild)
© KEYSTONE/MARTIN RUETSCHI

Vor allem die Aktien von konjunktursensitiven Firmen oder Finanzunternehmen werden abgestossen.

Der Leitindex SMI büsst bis am Donnerstagnachmittag deutlich an Wert ein. Kurzzeitig fiel das Barometer gar unter 12'100 Punkte wo es zuletzt vor gut einem Monat notiert hatte.

Auslöser der heutigen Kurseinbussen an den internationalen Finanzmärkten war die Erkenntnis, dass Omikron auch in den USA angekommen ist. Meldungen zu ersten nachgewiesenen Fällen hatten die Wall Street am Mittwochabend unter Druck gesetzt. Die Coronasorgen werden von den sich verdichtenden Anzeichen auf eine raschere Verschärfung der Geldpolitik in den USA begleitet. Die ultralockere Haltung der Notenbank Fed ist die Basis für die Rekordjagd an den Börsen.

Gegen 15 Uhr büsst der SMI 1,22 Prozent auf 12'116,33 Punkte ein, der breite SPI 1,31 Prozent auf 15'465,36 Zähler.

Quelle: sda
veröffentlicht: 2. Dezember 2021 15:45
aktualisiert: 2. Dezember 2021 15:45