Ostschweizer Pendler brauchten viel Geduld

Stephanie Martina, 8. Mai 2017, 10:01 Uhr
Stau im Morgenverkehr Richtung Zürich: Ostschweizer brauchen Geduld
© Screenshot tomtom
Was für ein Start in die neue Woche: Ostschweizer, die heute Morgen nach Zürich wollten, brauchten viel Geduld. Pendler standen wegen eines Unfalls bei Wallisellen bis zu zweieinhalb Stunden im Stau. Inzwischen hat sich der Stau aufgelöst.

Die Autobahn war während Stunden zwischen der Verzweigung Zürich-Nord und Flughafen wegen eines schweren Unfalls gesperrt. Wie Stefan Oberlin, Mediensprecher der Kantonspolizei Zürich, auf Anfrage von FM1Today sagt, sei nachts um 2 Uhr ein Chauffeur mit seinem Lastwagen auf der A1 bei Wallisellen verunfallt. Nach der Rampe Zürich-Bülach kam es zu einer Kollision mit einem Betonpfeiler. Der 32-Jährige wurde dabei verletzt und musste ins Spital gebracht werden.

Das Trümmerfeld erstreckte sich auf eine Länge von über 100 Metern. Die aufwändige Bergung des Zugfahrzeuges, des Aufliegers und eines Containers sowie die Strassenreinigung dauerten bis gegen 8.00 Uhr. Wegen der mehrstündigen Sperrung des Autobahnabschnitts entstand ein Rückstau von über 20 Kilometer.

Stephanie Martina
Quelle: red.
veröffentlicht: 8. Mai 2017 06:29
aktualisiert: 8. Mai 2017 10:01