Zürich

Polizei greift bei erneuten Corona-Demonstrationen ein

23. Mai 2020, 19:37 Uhr
Werbung

Quelle: CH Media Video Unit / TeleZüri

Trotz Regen kam es in Bern und Zürich wieder zu «Corona-Demos.»  Die Kundgebungen wurden von der Polizei aufgelöst, in Zürich wurden mehrere Personen verzeigt. Auch in St.Gallen formierten sich kurzzeitig 20 Personen, bis auf zwei Bussen bliebt die Situation jedoch ruhig.

(wap/red.) In der Stadt St.Gallen haben sich am Samstagnachmittag 20 Personen für eine Kundgebung gegen die Corona-Massnahmen eingefunden. Die Ansammlung auf dem Bahnhofsplatz konnte laut der Polizei jedoch schnell aufgelöst werden. «Wir konnten mit allen Personen persönlich sprechen und die meisten überzeugen, den Platz zu verlassen», sagt Dionys Widmer, Mediensprecher der Stadtpolizei St.Gallen. Die zwei Personen, welche sich weigerten, haben eine Busse erhalten.

Festnahmen in Zürich

In Zürich schritt die Stadtpolizei auf dem Sechseläutenplatz und am Stadthausquai ein. Auf dem Sechseläutenplatz wurden mehrere Personen kontrolliert und verzeigt, wie die Stadtpolizei auf Twitter meldet. Ihnen wird Teilnahme an einer verbotenen Veranstaltung vorgeworfen.

In Bern hat die Kantonspolizei hat den Bundesplatz gesperrt und mehrere kleine Kundgebungen aufgelöst. Demonstrationen mit mehr als fünf Teilnehmern seien nach wie vor nicht erlaubt, warnte die Polizei auf Twitter. Die Polizisten kontrollierten die Protestierenden und wiesen sie weg. Einige Personen seien «in Polizeiräumlichkeiten gebracht» worden, so die Kantonspolizei.

Quelle: CH Media
veröffentlicht: 23. Mai 2020 15:48
aktualisiert: 23. Mai 2020 19:37