Zürich

Polizei verhindert Autoposer-Treff in Winterthur

23. Januar 2022, 06:13 Uhr
Die Polizei hat in Winterthur laut eigenen Angaben ein Treffen von mehreren Dutzend Autoposern aus verschiedenen Kantonen verhindert. Die Beamten legten bei der Kontrolle mehrere Wagen still und zeigten Lenker an.
Einsatzkräfte der Zürcher Kantonspolizei. (Archivbild)
© KEYSTONE/GAETAN BALLY

Sieben Autos wurden wegen unerlaubter Änderungen stillgelegt und deren Lenker angezeigt, wie die Kantonspolizei Zürich und die Stadtpolizei Winterthur mitteilten. Zudem verstiessen sieben weitere Fahrer mutmasslich gegen das Strassenverkehrsgesetz.

Zu dem geplanten Treffen kam es den Angaben zufolge am Samstagabend  gegen 20.30 Uhr auf dem Parkplatz eines Lebensmittelverteilers in Winterthur Grüze. Zeugen meldeten eine Vielzahl von auffälligen und zum Teil lauten Fahrzeugen. Vor Ort stiessen Polizeipatrouillen auf mehrere Dutzend Fahrzeuge. Diese wurden durch die Polizei kontrolliert. Anschliessend fuhren sie weg.

Mehrere Autos seien bereits weggefahren gewesen, als die Polizei aufkreuzte, sagte ein Sprecher der Kantonspolizei Zürich auf Anfrage. Er schätzte die Zahl der Wagen an dem Treffen auf ungefähr 50 bis 70.

Bereits vor einer Woche war es in Winterthur zu einem Treffen von rund 100 Autoposern gekommen. Nach Lärmklagen nahm die Polizei damals umfangreiche Kontrollen vor.

Quelle: sda
veröffentlicht: 23. Januar 2022 06:13
aktualisiert: 23. Januar 2022 06:13
Anzeige