Polizeihund hilft bei Festnahme

3. März 2019, 12:57 Uhr
Der Polizeihund Dodge vom Eichertland hat die Einsatzkräfte auf die Fährte eines mutmasslichen Räubers geführt. Dieser wurde festgenommen, eine Stunde nach seinem mutmasslichen Überfall und fünf Kilometer vom Tatort entfernt.
Der Polizeihund Dodge vom Eichertland hat die Einsatzkräfte auf die Fährte eines mutmasslichen Räubers geführt. Dieser wurde festgenommen, eine Stunde nach seinem mutmasslichen Überfall und fünf Kilometer vom Tatort entfernt.
© Handout Luzerner Polizei
Der Polizeihund Dodge vom Eichertland hat der Luzerner Polizei in der Nacht auf Sonntag zu einem Erfolg verholfen. Nach dem Überfall auf ein Imbisslokal in Willisau LU verfolgte er die Fährte des mutmasslichen Täters über fünf Kilometer.

Der mutmassliche Täter wurde bereits eine Stunde nach dem Überfall in Menznau LU festgenommen, wie die Luzerner Polizei am Sonntag mitteilte.

Am frühen Sonntagmorgen , nach 0.30 Uhr wurde der Geschäftsführer eines Imbisslokals in Willisau überfallen und mit einem Sackmesser bedroht. Der mutmassliche Täter erbeutete dabei die Tageseinnahmen von 2000 Franken.

Bei der anschliessenden Fahndung hat der Polizeihund Dodge vom Eichertland die Fährte aufgenommen. Diese führte teils auf, teils neben dem Bahngleis und durch Weideland Richtung Menznau. Rund fünf Kilometer vom Tatort entfernt hat eine Patrouille unmittelbar vor dem Polizeihund eine flüchtende Person festgenommen.

Der mutmassliche Täter, ein 28-jähriger Iraker, habe zum Signalement gepasst, ein rotes Sackmesser und das erbeutete Geld auf sich getragen, heisst es in der Mitteilung.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 3. März 2019 12:04
aktualisiert: 3. März 2019 12:57