Hörnlihütte

Polnischer Bergsteiger stürzt am Matterhorn in den Tod

11. September 2020, 10:59 Uhr
Beim Abstieg in Richtung Hörnlihütte – hier in einer Archivaufnahme – passierte das Unglück.
© Keystone
Tragisches Ende für einen Bergsteiger aus Polen am Matterhorn: Beim Abstieg in Richtung Hörnlihütte stürzte der 26-jährige Alpinist mehrere hundert Meter tief.

(mg) Der Bergsteiger war nicht angeseilt mit einem Kollegen unterwegs, wie die Walliser Polizei am Freitag mitteilt. Sie hatten bereits am Sonntag das Matterhorn über den Liongrat bestiegen und anschliessend die Nacht in der Solvayhütte verbracht. Beim Abstieg am Montag passierte dann das Unglück: Der 26-jährige Pole kam aus noch ungeklärten Gründen zu Fall und stürzte mehrere hundert Meter tief in die Ostwand. Inzwischen ist er formell identifiziert worden. Die aufgebotenen Einsatzkräfte der Air Zermatt sowie der Rettungskolonne konnten den Mann jedoch nur noch tot bergen.

Quelle: CH Media
veröffentlicht: 11. September 2020 10:56
aktualisiert: 11. September 2020 10:59