Verkehrsdelikt

Polnischer Busfahrer ohne Führerschein im Wallis unterwegs

17. September 2019, 13:12 Uhr
Bei einer Kontrolle in St. Maurice hat die Kantonspolizei Wallis einen polnischen Reisecar aus dem Verkehr gezogen. Der Fahrer verfügte über keinen gültigen Führerschein und verstiess gegen das Kabotageverbot.
Bei einer Kontrolle in St. Maurice hat die Kantonspolizei Wallis einen polnischen Reisecar aus dem Verkehr gezogen. Der Fahrer verfügte über keinen gültigen Führerschein und verstiess gegen das Kabotageverbot.
© Kantonspolizei Wallis
Die Polizei hat am Sonntag in St-Maurice VS einen polnischen Buschauffeur ohne gültigen Führerschein aus dem Verkehr gezogen. Der Reisecar mit polnischen Kontrollschildern hatte 26 chinesische Passagiere an Bord.

Der 36-jährige Fahrer verfügte lediglich über einen Führerschein für die betreffende Kategorie (D), der am 22. Juli 2019 abgelaufen war, wie die Kantonspolizei Wallis am Dienstag mitteilte. Zudem verstiess der Chauffeur gegen das Kabotageverbot. Er führte mit diesem im Ausland zugelassenen Reisebus eine professionelle Personenbeförderung auf Schweizer Gebiet durch.

Der Lenker muss eine Geldstrafe von knapp 5000 Franken berappen. Zusätzlich wurde er bei der Dienststelle für Strassenverkehr und Schifffahrt und bei der eidgenössischen Zollverwaltung verzeigt. Ein vom Reiseleiter beauftragtes Schweizer Transportunternehmen beförderte die 26 chinesischen Touristen schliesslich ans Reiseziel Täsch im Oberwallis.

Quelle: sda
veröffentlicht: 17. September 2019 10:30
aktualisiert: 17. September 2019 13:12