Post-Drohne in Zürichsee gefunden

Nina Müller, 28. Januar 2019, 11:22 Uhr
Die Drohne mit der Blutprobe wurde von Tauchern der Wasserschutzpolizei Zürich gefunden.
Die Drohne mit der Blutprobe wurde von Tauchern der Wasserschutzpolizei Zürich gefunden.
© Stadtpolizei Zürich
Taucher der Wasserschutzpolizei Zürich haben die Postdrohne, die vergangenen Freitag abgestürzt und in den Zürichsee gefallen war, im vermuteten Suchgebiet gefunden.

Eine Drohne der Schweizerischen Post, die eine «nicht relevante Blutprobe» transportierte, ist am Freitagvormittag beim Überqueren des Zürichsees abgestürzt (FM1Today berichtete). Die Suche an Land verlief erfolglos, weshalb die Taucher der Wasserschutzpolizei Zürich zum Einsatz kamen.

Die Taucher orteten die Drohne am Sonntag im vermuteten Gebiet und am Montagmorgen wurde sie von zwei Tauchern in 20 Metern Tiefe geborgen. Bevor die Bergung stattfinden konnte, wurden Spezialisten des Forensischen Instituts und der Betreiberfirma aufgeboten. Sie stellten sicher, dass die Flugdaten und die Drohne korrekt gesichert werden können.

Bereits am Sonntag hatten die Taucher festgestellt, dass neben der Drohne ein geöffneter Fallschirm lag, welcher mit der Drohne verbunden ist. Spezialisten des Forensischen Instituts und der Betreiberfirma klären nun die Ursachen des Absturzes ab.

Nina Müller
Quelle: Stapo ZH, red.
veröffentlicht: 28. Januar 2019 11:22
aktualisiert: 28. Januar 2019 11:22