Post widmet Basler Fasnacht eine Sondermarke

24. Januar 2019, 12:40 Uhr
Domo Löw posiert neben der von ihm entworfenen Sonderbriefmarke zum Thema Fasnacht, in Basel am Donnerstag, 24. Januar 2019. Die Schweizerische Post widmet dem Thema Fasnacht eine neue Sondermarke aus Anlass der Aufnahme der Basler Fasnacht auf die Liste des immateriellen Kulturerbes der Unesco.
Domo Löw posiert neben der von ihm entworfenen Sonderbriefmarke zum Thema Fasnacht, in Basel am Donnerstag, 24. Januar 2019. Die Schweizerische Post widmet dem Thema Fasnacht eine neue Sondermarke aus Anlass der Aufnahme der Basler Fasnacht auf die Liste des immateriellen Kulturerbes der Unesco.
© KEYSTONE/GEORGIOS KEFALAS
Die Post widmet der Basler Fasnacht eine Briefmarke. Sujet des am Donnerstag vorgestellten neuen Wertzeichens ist der «Morgestraich», der jeweils am Rheinknie die «drei scheenschte Dääg» einläutet.

Anlass für die Sondermarke ist nach Angaben der Post eine Anerkennung, die der Basler Fasnacht vorletztes Jahr zuteil geworden war: Im Dezember 2017 setzte die Weltkulturorganisation Unesco den traditionsreichen Anlass auf ihre «Repräsentative Liste des immateriellen Kulturerbes der Menschheit».

Gestaltet wurde die Sondermarke von Domo Löw. Er ist laut der Schweizerischen Post ein «waschechter Basler Fasnachskünstler». Angeboten wird die Marke mit einem Frankaturwert von einem Franken ab sofort in einem passend dekorierten 16er-Bogen.

Dieses Jahr beginnt die dreitägige Basler Fasnacht am 11. März unter dem Motto «bis zletscht». Angespielt wird damit auf das Ende der Frühjahrsmesse Muba. Diese findet vom 8. bis 17. Februar nach 103 Jahren zum letzten Mal statt.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 24. Januar 2019 11:52
aktualisiert: 24. Januar 2019 12:40