Fehlende Fahrgäste

Postauto: Immer noch 20 Prozent weniger Passagiere also vor Corona

17. März 2022, 10:30 Uhr
Postauto hat im vergangenen Jahr 6,5 Prozent mehr Passagiere transportiert als im Jahr zuvor. Trotzdem liegen die Fahrgastzahlen immer noch rund 20 Prozent tiefer als vor der Corona-Pandemie.
Ein Postauto bei der Haltestelle beim Bahnhof in Seelisberg im Kanton Uri. (Archivbild)
© KEYSTONE/URS FLUEELER

135 Millionen Menschen hätten 2021 ein Postauto benutzt, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Das sei zwar eine «erfreuliche Steigerung» im Vergleich zum Vorjahr. Doch die «diversen Einschränkungen des öffentlichen Lebens» wegen der Pandemie seien immer noch zu spüren gewesen.

Und so liege der bisherige Rekord von 2019 «noch in weiter Ferne». Damals hatte Postauto 167 Millionen Fahrgäste transportiert.

Insgesamt legten im vergangenen Jahr 2370 Postautos während 365 Tagen 132 Millionen Kilometer zurück. Das sind neun Prozent mehr als im Vorjahr. Die gelben Busse hätten dabei auf 993 Linien 11'500 Haltestellen bedient.

Ende 2021 beschäftigte das Unternehmen 3023 Mitarbeitende, 177 mehr als im Vorjahr. Der Zuwachs sei auf den Angebotsausbau im Tessin und die Übernahme von Mitarbeitenden von Postauto-Unternehmen zurückzuführen.

Quelle: sda
veröffentlicht: 17. März 2022 12:50
aktualisiert: 17. März 2022 12:50
Anzeige