Banken

Postfinance führt für weitere Privatkunden Negativzinsen ein

17. Dezember 2020, 19:31 Uhr
Wer bei der Postfinance ein Vermögen von mehr als 100'000 Franken hat, aber keine anderen Dienstleistungen des Instituts nutzt als das Konto, dem werden künftig die Negativzinsen belastet. (Symbolbild)
© KEYSTONE/CHRISTIAN BEUTLER
Die Postfinance will weitere Privatkunden per Februar 2021 mit Negativzinsen belasten. Insgesamt rund 14'000 Personen hätten am (heutigen) Donnerstag einen Brief mit der Information zur entsprechenden Gebührenanpassung erhalten.

Sie hätten ein Vermögen von über 100'000 Franken bei der Postfinance, würden jedoch keine weitere Dienstleistungen beim Institut nutzen ausser Spar- und Zahlungskonten, sagte ein Sprecher am Donnerstag zur Nachrichtenagentur AWP. Für alle anderen der rund 2,5 Millionen Postfinance-Privatkunden gelte weiterhin die bisherige Grenze von 250'000 Franken.

Wer keinen Brief erhalten habe, der könne ausserdem sicher sein, nicht von der Anpassung der Guthabengebühren betroffen zu sein, sagte der Sprecher.

Quelle: sda
veröffentlicht: 17. Dezember 2020 19:00
aktualisiert: 17. Dezember 2020 19:31