Tessin

Premiere in Lugano: Bilderrahmen gibt Blick auf Gletscher frei

Gerhard Lob, San Salvatore, 14. Juli 2020, 16:59 Uhr
Dieser gelbe Bilderrahmen auf dem San Salvatore oberhalb von Lugano gibt – bei schönem Wetter – die Sicht frei auf 16 Gletscher.
© Gerhard Lob
Die Zürcher Nichtregierungsorganisation Recogn.ice weiht oberhalb von Lugano den ersten Bilderrahmen ein, durch welchen 16 Gletscher zu sehen sind. Mit der Stadt will sie damit fürs Schmelzen des Eis sensibilisieren.

Weltpremiere auf dem San Salvatore, dem Hausberg von Lugano: Direkt neben der Bergstation der Standseilbahn ist am Dienstag das erste «Freezy Frame» der Nichtregierungsorganisation Recogn.ice eingeweiht worden. Der gelbe Bilderrahmen gibt den Blick auf 16 Gletscher frei vom Monte Rosa bis zum Strahlhorn – zumindest wenn der Himmel nicht wolkenverhangen ist wie bei der Medienpräsentation.

Recogn.ice mit Sitz in Zürich hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Öffentlichkeit für das Schmelzen von Gletschern und des Meereseises zu sensibilisieren — wichtige Ressourcen des weltweiten Ökosystems. Gäste sollen nun Fotos und Selfies unter dem Hashtag #recognice auf Social Media postet. Gestaltet worden ist der Rahmen von Sebastian Marbacher, dem Träger des Schweizer Designpreises 2017 des Bundesamtes für Kultur.

«Jeder kann einen Unterschied machen»

Lugano unterstützt als erste Stadt der Schweiz das Projekt. «Jeder von uns kann einen Unterschied machen, wenn wir verantwortungsbewusst handeln, um die Umwelt, in der wir leben, zu schützen», wird Stadtpräsident Marco Borradori in einer Mitteilung vom Dienstag zitiert. Zudem passe das Projekt perfekt zur Umweltstrategie Luganos. «Die Nutzung sozialer Netzwerke ermöglicht es uns, junge Menschen zu erreichen», sagt Borradori.

Ein direkter Bezug des Projekts zur hängigen Gletscher-Initiative ist laut der letztes Jahr gegründeten Nichtregierungsorganisation nicht gegeben. Recogn.ice wird laut eigenen Angaben unterstützt vom World Glacier Monitoring Service.

Gerhard Lob, San Salvatore
Quelle: CH Media
veröffentlicht: 14. Juli 2020 16:33
aktualisiert: 14. Juli 2020 16:59