Rekrut bei Schiessübung in Bière verletzt

6. Februar 2019, 12:27 Uhr
Rekruten bei der Munitionskontrolle nach einer Schiessübung. (Symbolbild)
Rekruten bei der Munitionskontrolle nach einer Schiessübung. (Symbolbild)
© Keystone/MARTIN RUETSCHI
Ein Rekrut der Infanterieschule hat am Dienstagnachmittag bei einer Schiessübung auf dem Waffenplatz in Bière VD einem Kameraden in den Fuss geschossen. Der junge Mann wurde ins Spital gebracht und noch am selben Abend operiert.

«Die Verletzung war nicht allzu schwerwiegend. Die Operation verlief gut», sagte Armeesprecherin Delphine Allemand am Mittwoch gegenüber der Nachrichtenagentur Keystone-SDA. Über den Unfall hatte zuvor das Onlineportal blick.ch berichtet.

Der Schütze stand unter Schock. Er müsse psychologisch betreut werden, um mehr über die Umstände des Unfalls sagen zu können, sagte die Sprecherin weiter. Es sei eine Untersuchung eröffnet worden.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 6. Februar 2019 12:14
aktualisiert: 6. Februar 2019 12:27