Wegen kaputter Bremsen

Rentnerin stiehlt einer anderen den Rollator – und wird verurteilt

14. Oktober 2019, 18:13 Uhr
Von wem dieser Rollator wohl stammt?
Eine Seniorin stiehlt in einem Walliser Altersheim einen Rollator - beim eigenen seien die Bremsen kaputt.
Weil bei ihrem eigenen die Bremsen kaputt waren, stiehlt eine Seniorin in einem Walliser Betagtenheim den Rollator einer anderen. Dabei liess sie gleich noch deren Portemonnaie mitgehen. Die dreiste Diebin muss nun eine saftige Busse bezahlen.

Diese Seniorin hat einiges auf dem Kerbholz. Bei einem Besuch in einem Altersheim in Visp klaute sie einen 600 Franken teuren Rollator einer Bewohnerin. Diese sei zum Zeitpunkt des Diebstahls im Spital gewesen, der Rollator habe auf dem Flur gestanden, schreibt «20 Minuten». 

Weitere Bewohnerinnen bestohlen 

Die 74-Jährigen habe die Gehhilfe stibitzt, weil bei ihrer eigenen die Bremsen defekt seien. Doch damit nicht genug: Das Portemonnaie mit 80 Franken, das sich in der Tasche des Rollators befand, liess die Seniorin auch mitgehen. Kurz nach diesen Diebstählen klaute sie einer anderen Bewohnerin 70 Franken. Als sie sich ins Zimmer einer weiteren Bewohnerin schleichen wollte, wurde die diebische Seniorin schliesslich von einer Pflegeperson auf frischer Tat ertappt. 

Wegen Hausfriedensbruchs und Diebstahls verurteilt 

Das Heim und eine der bestohlenen Frauen erstatteten Anzeige. Nun wurde die 74-Jährige von der Staatsanwaltschaft wegen mehrfachen Hausfriedensbruchs, Diebstahls sowie geringfügigen und versuchten Diebstahls zu einer Geldstrafe in der Höhe von 1750 Franken, bedingt auf zwei Jahre, verurteilt. Zudem muss sie eine Busse von 600 Franken bezahlen und für die Verfahrenskosten in der Höhe von 700 Franken aufkommen. Alles in allem vermutlich sehr viel mehr, als neue Rollatorbremsen gekostet hätten. 

(red.) 

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 14. Oktober 2019 18:13
aktualisiert: 14. Oktober 2019 18:13