Anzeige
Gipfeltreffen

Russischer Präsident Putin ist in Genf gelandet

16. Juni 2021, 13:08 Uhr
Der russische Präsident Wladimir Putin ist in Genf angekommen. Sein Flugzeug des Typs Iljuschin-96-300 landete am Mittwochmittag um 12.27 Uhr auf dem Flughafen Cointrin. Einen offiziellen Empfang gab es dieses Mal nicht.
Der Gipfeltreffen findet in der Villa la Grange am Genfersee statt. In dem Anwesen aus dem 18. Jahrhundert wurden extra temporäre Kühlungsgeräte installiert. Denn es werden Temperaturen von über 30 Grad erwartet.
© KEYSTONE/AP/Markus Schreiber

Putin stieg direkt nach der Landung in seine Präsidentenlimousine, wie auf Fernsehbildern zu sehen war. Nach einem kurzen Winken fuhr der Convoi weg.

Die Anforderungen der Russen an die Flughafensicherheit seien noch strenger gewesen, als diejenigen der Amerikaner, sagte der Genfer Staatsrat Mauro Poggia im Westschweizer Fernsehen RTS.

Geplant ist, dass der Convoi danach zur Villa la Grange fährt, wo das mit Spannung erwartete Gipfeltreffen mit US-Präsident Joe Biden stattfinden wird. Dort wird er von Bundespräsident Guy Parmelin empfangen, der sich bereits vor Ort befindet. Auch der russische Aussenminister Sergej Lawrow ist gemäss einem Tweet des russischen Aussenministeriums bereits vor Ort. Wenig später sollte dann auch Biden eintreffen.

Das eigentliche Treffen zwischen den beiden Präsidenten soll nach Informationen des Schweizer Fernsehens SRF etwas später als geplant beginnen. Der Start werde mit einem Handschlag der Präsidenten vor der Villa La Grange gegen 13.25 Uhr erwartet, hiess es.

Der Gipfel wird von massiven Sicherheitsvorkehrungen begleitet. Tausende Polizisten und Soldaten wurden mobilisiert. Für die Bewohner der Stadt gelten zahlreiche Einschränkungen.

Die Genfer Polizei warnte, dass es mit der Ankunft des russischen Präsidenten am Mittag zu Störungen zwischen dem Flughafen und der Villa La Grange kommen werde, einschliesslich der Autobahn. Dasselbe galt für die Zeit nach dem Ende des Präsidententreffens voraussichtlich am Abend. Wie lange des Treffen dauert, war zunächst aber unklar.

Quelle: sda
veröffentlicht: 16. Juni 2021 13:05
aktualisiert: 16. Juni 2021 13:08