Euroairport

Russischer Regierungsflieger landet in Basel – Behörden wussten davon

6. Juli 2022, 19:47 Uhr
Am Mittwochabend ein russisches Flugzeug in Basel gelandet. Eigentlich ist der EU-Luftraum für Flieger des Landes gesperrt. Das Netz rätselt nun vor allem auch, weil es eine Maschine für hochrangige Regierungsmitglieder ist.

Ein russisches Regierungsflugzeug ist am Mittwoch um 18:41 auf dem Euroairport in Basel gelandet. Die Maschine kam aus der russischen Hauptstadt Moskau und ist über Umwege auf dem Flughafen gelandet.

Über gesperrten Luftraum

Erst ist der Kreml-Flieger über das Schwarze Meer gefolgen, dann über die Türkei, das Mittelmeer, Nordafrika, Tunesien, erneut über das Meer und dann über Frankreich zum Euroairport, der sich auf französischem Staatsgebiet befindet.

Planespotter fragen sich, was der Flieger dort macht. Wegen des Krieges in der Ukraine ist der EU-Luftraum für russische Flieger eigentlich gesperrt. Wie ein Planespotter gegenüber «Blick» sagt, lasse man eine solche Maschine in diesen Zeiten nicht einfach zum Spass losfliegen.

Flugzeug soll Botschaftspersonal abholen

Ein Sprecher des Bundesamts für Zivilluftfahrt (BAZL) sagt auf Anfrage der «bz Basel», das Flugzeug habe eine Sondergenehmigung, eine so genannte «diplomatic clearence», erhalten für den Überflug und die Landung, sowohl von der Schweiz, als auch von Frankreich. Der Zweck des Flugs sei, Botschaftspersonal zu verschieben. Der Jet werde den bi-nationalen Airport voraussichtlich um 23 Uhr wieder verlassen.

(log)

Quelle: Today-Zentralredaktion
veröffentlicht: 6. Juli 2022 19:39
aktualisiert: 6. Juli 2022 19:47
Anzeige