Anzeige

Ryanair blitzt in Spanien mit Beschwerde gegen Rumbo ab

30. September 2015, 07:59 Uhr
Der Oberste Gerichtshof in Spanien hat eine Beschwerde der Billig-Fluggesellschaft Ryanair gegen den Online-Reiseanbieter Rumbo, die spanische Tochtergesellschaft des Tessiner Internetreisebüros Lastminute.com (früher Bravofly Rumbo) abgewiesen.
Flugzeuge der der Billigflug-Airline Ryanair im spanischen Girona. (Archiv)
© Keystone

Rumbo bietet demnach ihre Dienstleistungen als Reiseagentur mit Bezug auf Ryanair in völlig legaler Art und Weise an, wie Lastminute.com am Mittwoch mitteilte. Der Oberste Gerichtshof von Spanien bestätigt damit das Urteil der zweiten Instanz im Jahr 2014.

Rumbo biete auf der Website Flüge von Ryanair und vielen anderen Fluggesellschaften an, um den Kunden den Zugang zu einem breiten Flugangebot sicherzustellen, heisst es in der Mitteilung. Ryanair hatte laut Lastminute.com geltend gemacht, dass die Tätigkeiten von Rumbo die allgemeinen Geschäftsbedingungen verletzen würden, die die Website von Ryanair betreffen.

Lastminute.com zeigt sich erfreut über das Urteil. Es sei ein Entscheid für das Geschäftsmodell des Unternehmens und vor allem ein Entscheid, der den Konsumenten zugute komme.«Wir können ihnen weiterhin Vergleiche aller verfügbaren Flüge präsentieren und im Gegenzug werden sie von gesundem Wettbewerb sowie Markttransparenz profitieren», wird Unternehmenschef Francesco Signoretti zitiert.

Bravofly Rumbo hatte das britische Unternehmen Lastminute.com Anfang März vom amerikanischen Konzern Sabre übernommen. Kurz später gab Bravofly Rumbo bekannt, seinen Namen in Lastminute.com zu ändern.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 30. September 2015 07:59
aktualisiert: 30. September 2015 07:59