Schweiz

SBB fährt nun doch nicht mehr über die Grenze

29. März 2020, 17:28 Uhr
Trotz des Shutdowns in Italien liess die SBB ihre Züge bislang über die Grenze pendeln. Nun ist Schluss damit: die italienischen Behörden haben die SBB aufgefordert, die Zugverbindungen einzustellen.

(wap) Auf Anordnung der italienischen Behörden fahren die Schweizer Züge nicht mehr über die italienische Grenzen. Dies machte die SBB am Sonntag per Twitter-Mitteilung bekannt. Die SBB hatte bis jetzt trotz Kritik im Kanton Tessin an den Verbindungen nach Italien festgehalten. Dies betraf zum einen den Regionalverkehr in die Lombardei, zum anderen internationale Verbindungen nach Milano.

Man setze eine Weisung des italienischen Gesundheitsministeriums um, sagt SBB-Sprecherin Sabine Baumgartner. Die italienische Regierung hat am Samstag harte Bedingungen für die Einreise nach Italien in Kraft gesetzt. Personen, die die Grenze passieren, müssen einen triftigen Grund für ihre Reise angeben und dokumentieren können, sich bei den lokalen Behörden melden und sich in Überwachung begeben. Dies gilt auch dann, wenn sie keine Symptome haben. Transporteure werden verpflichtet, die Papiere der Passagiere zu überprüfen und ihre Körpertemperatur zu messen. Die SBB hätte somit alle Passagiere auf ihren Italienfahrten überprüfen müssen.

Auf Schweizer Seite war ein solches Vorgehen Ende Februar von Politikern der Lega dei Ticinesi und der SVP Tessin angeregt worden. Das Schweizer Bundesamt für Gesundheit beurteilt Grenzschliessungen als untaugliches Mittel zur Verlangsamung der Ausbreitung der Epidemie, dies im Gegensatz zum linksdemokratischen italienischen Gesundheitsminister Roberto Speranza.

SBB-Mediensprecher Raffael Hirt rechtfertigt die bisherige Praxis der SBB am Sonntag auf Twitter unter anderem mit der Transportpflicht der SBB und verwies darauf, dass die Italienzüge täglich desinfiziert worden seien. Ausserdem: «Grenzen trennen Länder, nicht Gesellschaften.» Grenzgänger aus Italien seien wichtig für die Gesundheitssysteme im Tessin und im Wallis.

Aktuelle Informationen zu den Verbindungen der SBB gibt es auf www.sbb.ch. Die SBB wollen am Montag näher informieren.

Quelle: CH Media
veröffentlicht: 29. März 2020 17:17
aktualisiert: 29. März 2020 17:28