Bahnverkehr

SBB-Strecke zwischen Lausanne und Freiburg unterbrochen

12. März 2021, 12:10 Uhr
Alle Züge zwischen Lausanne und Palézieux wurden gestrichen, nachdem ein Zug entgleist war (Archiv).
© KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER
Nach einem Erdrutsch bei La Conversion (VD) ist am Freitagmorgen die Bahnlinie Lausanne-Freiburg unterbrochen worden. Die Strecke wird erst am Samstagmorgen wieder befahrbar sein, wie die SBB mitteilten.

Der Erdrutsch ereignete sich am Freitagmorgen gegen 5.20 Uhr bei La Conversion vor Lausanne auf einer der Hauptlinien der SBB. Ungefähr 150 Kubikmeter Erde bedeckten die Gleise und machten sie unpassierbar, wie die SBB in einer Mitteilung schreiben.

Spezialisten seien vor Ort, um das Ausmass der Schäden zu bestimmen. Die Aufräumarbeiten werden laut SBB den ganzen Tag über andauern. Die Linie Zürich-Bern-Lausanne-Freiburg-Genf wird frühestens am Samstagmorgen wieder normal befahrbar sein.

Reisenden, die von Genf und Lausanne nach Zürich, Bern, Basel und Luzern fahren, wurde empfohlen, die Züge über Biel (BE) zu benutzen. Reisende aus Payerne (VD) und Freiburg mussten einen Umweg über Yverdon-les-Bains (VD) in Kauf nehmen.

Für den Regionalverkehr wurden Ersatzbusse zwischen Lausanne und Palézieux eingerichtet. Auf all diesen Reisen müssten die Bahnkunden längere Reisezeiten einplanen, schrieben die SBB.

Quelle: sda
veröffentlicht: 12. März 2021 12:10
aktualisiert: 12. März 2021 12:10