Zweite Welle

Schärfere Coronamassnahmen: Baselland stoppt Sport und legt Sperrstunde vor

8. Dezember 2020, 14:38 Uhr
Im Kanton Baselland waren die Coronazahlen in den letzten Wochen stark angestiegen. Nun reagiert der Kanton. (Symbolbild)
© Keystone
Im Kanton Baselland müssen Gastrobetriebe ab Freitag bereits um 21 Uhr schliessen. Veranstaltungen mit mehr als 15 Personen werden verboten und Sport ist nur noch im Freien und in Kleingruppen erlaubt.

Nun verschärft auch Baselland die Massnahmen zur Eindämmung des Coronavirus weiter. Dies hat die Regierung am Dienstag bekanntgegeben. Ab Freitag sind Versammlungen mit mehr als 15 Personen im ganzen Kanton verboten. Ausnahmen gelten für religiöse Veranstaltungen an Feiertagen, bei Abdankungsfeiern und Beerdigungen sowie für Bildungsanlässe und politische Versammlungen.

Sperrstunde ist neu schon um 21 Uhr. Dies auch gleich an Weihnachten und Silvester. In einem abgetrennten Raum dürfen sich ab dann höchstens noch 50 Personen aufhalten. Ausgenommen sind Hotelrestaurants und Betriebskantinen. Auch Läden müssen ab 21 Uhr schliessen.

Sexclubs, Casinos und Quartiertreffs bis im Januar zu

Durchgegriffen wird auch beim Sport: Erlaubt sind in Baselland ab dem Wochenende für Breitensportler nur noch Aktivitäten im Freien und dies mit weniger als fünf Teilnehmenden. Ausnahmen gibt es für den Profi- und Leistungssport sowie für Schulen und Sportstudenten. Weiter werden Freizeitlokale aller Art geschlossen: Darunter fallen unter anderem Jugend- und Quartiertreffs, Spielhallen, Saunen und Erotikbetriebe.

Die Massnahmen gelten vorerst bis am 17. Januar. Falls die Fallzahlen bis dann nicht sinken sollten, sei mit weiteren Einschränkungen zu rechnen, hiess es am Dienstag von Seiten des Regierungsrats. In den letzten Wochen waren die Fallzahlen im Baselbiet wieder stark angestiegen.

(wap) 

Quelle: CH Media
veröffentlicht: 8. Dezember 2020 14:30
aktualisiert: 8. Dezember 2020 14:38