Anzeige

Schwarzfahrer werden härter bestraft

Laurien Gschwend, 10. Februar 2018, 10:14 Uhr
Die Schweizer Transportunternehmen führen ein gemeinsames Schwarzfahrer-Register ein. (Symbolbild)
© Keystone/DPA/Arne Dedert
Wer in einem öffentlichen Verkehrsmittel ohne Billett unterwegs ist, wird ab April 2019 in einem nationalen Schwarzfahrer-Register erfasst. Wiederholungstäter sollen so konsequenter verfolgt werden.

Wer schwarz fährt, ist in Zukunft schweizweit und unternehmensübergreifend bekannt. Im Wiederholungsfall ist mit höheren Bussen zu rechnen, berichtet «SRF» am Samstag. Aktuell haben Transportunternehmen wie die SBB und Postauto separate Schwarzfahrer-Register. Bislang blieben Schwarzfahrer von steigenden Zuschlägen verschont, wenn sie bei verschiedenen Verkehrsmitteln erwischt wurden.

Ein Sprecher von «CH-direct», der Geschäftsstelle des direkten Verkehrs Schweiz, sagt gegenüber «SRF», die Einführung eines nationalen Schwarzfahrer-Registers sei von allen Schweizer Transportunternehmen gemeinsam beschlossen worden. Bis Ende 2019 soll die ganze Schweiz in das Register aufgenommen werden. Die Einträge bleiben während zwei Jahren im System.

Der Ostschweizer Tarifverbund Ostwind - dazu gehören unter anderem die Appenzeller Bahnen, Postauto, Regiobus und die Verkehrsbetriebe St.Gallen (VBSG) - führt seit 2009 ein gemeinsames Schwarzfahrer-Register. Dieses funktioniere gut, sagt Ralf Eigenmann, Unternehmensleiter der VBSG, auf Anfrage von FM1. «Auch ein nationales Register ist zu begrüssen.»

Laurien Gschwend
Quelle: red.
veröffentlicht: 10. Februar 2018 09:30
aktualisiert: 10. Februar 2018 10:14