Schweizer Babysitting-Preise stabil - Zug am teuersten

26. August 2015, 11:09 Uhr
Mangel an Krippenplätzen treibt Babysitting-Preise hoch: Krippe in Lyss. (Archiv)
Mangel an Krippenplätzen treibt Babysitting-Preise hoch: Krippe in Lyss. (Archiv)
© KEYSTONE/ENNIO LEANZA
Kinderhüten kostet im Schweizer Durchschnitt 16,02 Franken pro Stunde. Das ist europäische Spitze. Die kantonalen Unterschiede sind indessen beträchtlich: In Zug bezahlen Eltern dem Babysitter 22,89 Franken pro Stunde.

Im Kanton Uri und im Jura dagegen sind es nur 11,31 und 11,87 Franken, wie der Babysittervermittlungsdienst Yoopies errechnete. Teuerste Stadt im Land ist St. Gallen mit einem Babysitter-Stundenlohn von 23,64 Franken. Damit blieben die Stundenansätze 2015 verglichen mit dem Vorjahr stabil.

Mit dem Netto-Durchschnittslohn von 16,02 Franken pro Stunde ist die Schweiz im Europavergleich ein Babysitter-Paradies. In einem erstmaligen Vergleich von europaweit über 500'000 Profilen platzierte Yoopies Grossbritannien auf dem zweiten Rang. Dort erhalten die Babysitter 14,50 Franken pro Stunde.

Beim drittplatzierten Frankreich liegt der Lohn mit 9,28 Franken bereits deutlich tiefer. Auch in Spanien (8,21 Fr.), den Niederlanden (8 Fr.) und Portugal (7,16 Fr.) kommt das Babysitting wesentlich billiger als in der Schweiz.

Der Vermittlungsdienst erklärt die hohen Tarife in der Schweiz zum einen mit der grossen Nachfrage und zum anderen mit dem Mangel an Krippenplätzen gerade in den städtischen Ballungsräumen. Zudem sind die Preise in Kantonen mit vielen berufstätigen Frauen höher.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 26. August 2015 11:09
aktualisiert: 26. August 2015 11:09