Grosszügig

Schweizer Haushalt spendet durchschnittlich 300 Franken pro Jahr

3. Dezember 2020, 09:01 Uhr
Die Schweizer zeigen sich spendabel: Acht von zehn Haushalten spenden.
© Keystone
Der Spendenreport Schweiz zeigt: acht von zehn Schweizer Haushalten spenden. Dieses Jahr treibt vor allem die Corona-Pandemie die Schweizer Spender um – und verdrängt andere Themen.

Aus dem zum zweiten Mal erschienenen Spendenreport Schweiz geht hervor, dass die Schweizer Bevölkerung die Arbeit von Hilfswerken für «relevant, wirkungsvoll und unverzichtbar» hält. Dies schreibt die Schweizerische Zertifizierungsstelle für gemeinnützige Spenden (Zewo) in einer Mitteilung. Der Spendenreport der Zewo und des Berufsverbands der Fundraiserinnen und Fundraiser in der Schweiz Swissfundraising zeigt, dass 84 Prozent aller Schweizer Haushalte 2019 gespendet haben. Ein mittlerer Haushalt verteilt dabei in einem Jahr 300 Franken auf vier Hilfswerke.

Die Deutschschweiz spendet dabei am meisten: 87 Prozent der Haushalte geben Beiträge ab. Frauen sind dabei grosszügiger. 86 Prozent von ihnen spenden, bei den Männern sind es 82 Prozent.

Am häufigsten kommen die Spenden Menschen mit Behinderung, Kindern und Jugendlichen zugute. Die mediale Präsenz des Coronavirus habe im laufenden Jahr jedoch dafür gesorgt, dass die Arbeit von Organisationen aus dem Gesundheits- und Sozialwesen besonders gewürdigt wurde. Gleichzeitig habe Corona andere relevante Themen aus der Öffentlichkeit verdrängt – allen voran die Klima- und die Migrationsfrage.

(sre)

Quelle: CH Media
veröffentlicht: 3. Dezember 2020 08:55
aktualisiert: 3. Dezember 2020 09:01