Serbische Ärztin behandelt ohne Bewilligung

16. Mai 2019, 16:52 Uhr
Eine Ärztin in Dietikon setzte bei Patienten die Spritze an, ohne die nötigen Bewilligungen dafür zu haben. (Symbolbild)
Eine Ärztin in Dietikon setzte bei Patienten die Spritze an, ohne die nötigen Bewilligungen dafür zu haben. (Symbolbild)
© KEYSTONE/GAETAN BALLY
Diese Behandlung sorgt für Stirnrunzeln: Eine serbische Ärztin hat in Dietikon ohne Bewilligung praktiziert. Sie und ihr Assistent wurden bei einer unbewilligten Faltenunterspritzung verhaftet, die Schweizer Geschäftsführerin der Praxis wurde angezeigt.

Am Mittwoch gegen Mittag kontrollierten Fahnder der Kantonspolizei Zürich die Praxis für Physiotherapie. Sie stellten fest, dass die 35-jährige serbische Ärztin sowie ihr 29-jähriger serbischer Assistent kosmetische Faltenunterspritzungen durchführten, wie die Kantonspolizei am Donnerstag mitteilte.

Allerdings konnte die Frau eine für das Einspritzen von injizierbaren Produkten notwendige Schweizer Berufsausübungsbewilligung als Ärztin sowie eine allgemeine Arbeitsbewilligung nicht vorweisen.

Die Praxisräumlichkeiten wurden von einer 34-jährigen Schweizerin zur Durchführung der kosmetischen Behandlungen zur Verfügung gestellt. Diese Geschäftsführerin wurde polizeilich befragt und verzeigt.

In den Räumlichkeiten stellte die Polizei diverse unter das Heilmittelgesetz fallende Medizinprodukte sicher. Diese wurden mutmasslich illegal in die Schweiz eingeführt.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 16. Mai 2019 16:46
aktualisiert: 16. Mai 2019 16:52