Sirenentest.ch hielt Ansturm nicht stand

Felix Unholz, 1. Februar 2017, 15:50 Uhr
Die Sirenen haben funktioniert, die Website nicht.
Die Sirenen haben funktioniert, die Website nicht.
© Keystone/Ennio Leanza
Die offizielle Informationsseite zum Sirenentest war minutenlang nicht erreichbar, weil sich zu viele gleichzeitig informieren wollten. Wie das zuständige Bundesamt darauf reagiert.

Der Ansturm war zu gross: Die Website Sirenentest.ch vom Bundesamt für Bevölkerungsschutz BABS war heute Mittag für viele nicht erreichbar.

«Wir möchten mit unserer Website immer erreichbar sein. Die starke kurzfristige Zunahme von Zugriffen kann eine Blockade auslösen und das war heute der Fall», sagt BABS-Kommunikationschef Kurt Münger auf Nachfrage von FM1Today. Das Problem mit der Website sei auch in den vergangenen Jahren schon aufgetaucht. «Leider konnten wir bisher noch keine befriedigende technische Lösung umsetzen.»

Im Ernstfall ist die Bevölkerung aufgefordert, Radio zu hören, die Anweisungen zu befolgen und die Nachbarn zu informieren.

Neue technische Lösung kommt bald

Zum Glück handelte es sich heute nur um einen Test. «Im Ernstfall wird die Information der Bevölkerung jedoch in Zukunft über Alertswiss.ch stattfinden. Die Ausfallsicherheit dieser Website wird ab nächstem Jahr nach höheren Standards gewährleistet sein, sodass eine grosse Zahl von gleichzeitigen Zugriffen möglich sein sollte», verspricht Kommunikationschef Münger.

Wer heute nicht auf die Website Sirenentest.ch kam, verpasste unter anderem neben Informationen über den Test dieses unterhaltsame Video:

Von der humoristischen Seite sahen auch viele Twitter-Nutzer den heutigen Sirenentest:

Felix Unholz
Quelle: fun
veröffentlicht: 1. Februar 2017 15:50
aktualisiert: 1. Februar 2017 15:50