Lawine

Skitourenfahrer stirbt bei Lawinenniedergang in Crans-Montana

9. Dezember 2020, 15:55 Uhr
Abseits der gesicherten Piste: Ein Tourenskifahrer ist in einer Lawine bei Crans-Montana ums Leben gekommen. (Symbolbild)
© KEYSTONE/JEAN-CHRISTOPHE BOTT
Bei einem Lawinenniedergang im Gebiet des Col des Outannes bei Crans-Montana VS ist am Dienstag ein 73-jähriger Skitourenfahrer ums Leben gekommen. Er war abseits der gesicherten Piste unterwegs.

Der Mann sei zuerst im Gebiet Plaine-Morte Ski gefahren, teilte die Walliser Polizei am Mittwoch mit. Danach habe er die gesicherte Piste verlassen und sei von der gesperrten Kandahar-Piste aus in Richtung Col des Outannes aufgestiegen.

Als er sich jedoch später nicht mehr meldete, alarmierten die Angehörigen die Rettungskräfte. Durch eine Geolokalisierung des Handys konnte der letzte Aufenthaltsort des Mannes eruiert werden. Er hatte kein Lawinenverschüttetensuchgerät bei sich.

Bei der eingeleiteten Suchaktion stiessen die Angehörigen der Kantonspolizei, einer Rettungskolonne, der Pistenpartrouilleure und Lawinenhundeführer auf einen Lawinenniedergang. Um 23.55 fanden sie den Verschütteten unter einer Schneedecke von 1,5 Metern.

Trotz Reanimation konnte der 73-jährige Walliser nur noch tot geborgen werden. Die Staatsanwaltschaft leitete eine Untersuchung ein

Quelle: sda
veröffentlicht: 12. Dezember 2020 10:21
aktualisiert: 9. Dezember 2020 15:55