Schweiz

So gehts am ringsten an Pfingsten

Gotthard-Stau

So gehts am ringsten an Pfingsten

25.05.2023, 14:45 Uhr
· Online seit 25.05.2023, 14:42 Uhr
Auch dieses Wochenende wird es vor dem Gotthard-Strassentunnel wieder stocken und stauen. Hier fünf Tipps, wenn du für ein verlängertes Wochenende in den Süden willst – und auf langes Warten in der Hitze verzichten kannst.
Anzeige

An Pfingsten gehts am ringsten. Das etwas abgedroschene Bonmot wird kurz vor besagtem arbeitsfreiem Wochenende gerne aus der angestaubten Schublade gezogen und mit einem Lächeln verlegen von sich gegeben.

Wo es dieses Wochenende ganz sicher nicht ring laufen wird, ist am Nadelöhr der Hauptverkehrsachse in Richtung Süden: dem Gotthard-Strassentunnel. Hier fünf Fakten zum erwarteten Stau an Pfingsten:

Wie sah es in der Vergangenheit aus?

Erfahrungswerte der Vergangenheit, aber auch die Zahlen des letzten Auffahrtswochenendes deuten auf viel Verkehr am Gotthard hin. Seinen Höhepunkt erreichte der Stau am Auffahrtsdonnerstag gegen 11.30 Uhr, mit einer Länge von zehn Kilometern und einer Wartezeit von einer Stunde und 40 Minuten.

Am Sonntagmittag und am Samstagnachmittag stauten sich die Fahrzeuge vor dem Südportal auf jeweils acht Kilometern Länge. Dies sorgte für einen Zeitverlust von gut einer Stunde und 20 Minuten.

Den Rekord von letztem Jahr wurde damit bei weitem nicht erreicht: Viasuisse registrierte in den Vorjahren am Sonntag nach Auffahrt im Tessin Rückreisestau auf einer Länge von 15 Kilometern.

Wer an Pfingsten 2022 in Richtung Süden fuhr, brauchte am Samstagvormittag besonders viel Geduld. Damals stauten sich die Autos bis zu 14 Kilometer – die Wartezeit betrug rund zweieinhalb Stunden. Je sechs Kilometer Stau gab es bei der Rückreise am Pfingstmontag-Nachmittag und am Dienstagnachmittag.

Wann wird am meisten Stau erwartet?

Am Pfingstwochenende erwartet der TCS auf der Autobahn A2 viel Hin- und Rückreiseverkehr – auch wegen Kurzurlaubern aus den nördlichen Ländern. Die «intensivste Verkehrssituation» vor dem Nordportal des Gotthardtunnels prognostizieren die Experten am Freitagnachmittag und Samstagvormittag.

Der Stau dürfte sich über die Nacht nie auflösen, so der TCS. Zurück in den Norden fahren die meisten am Pfingstmontag und Dienstag.

Wer trotzdem durch den Gotthard will, sollte die Reise deshalb auf die frühen Morgenstunden oder auf die Nacht verlegen, um nicht in die Hauptverkehrszeit zu geraten

Was gibt es für Ausweichrouten?

Anders als am Auffahrtswochenende sind an Pfingsten der Tunnel durch den Grossen St. Bernhard sowie der Simplonpass und der Autoverlad durch Lötschberg und Simplon Alternativen zum Gotthardtunnel.

Ab einer Stunde Wartezeit am Gotthard lohnt sich die Umfahrung via San Bernardino. Allerdings kann es auch da zu Wartezeiten kommen. Zudem bieten sich die Alpenpässe als Alternativrouten an. So sind der Gotthardpass und der Klausenpass offen. Alle Information rund um den Verkehr findest du hier.

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

Der Furkapass ist seit Anfang Mai teilweise geöffnet – die ganze Öffnung ist für den Freitag vor Pfingsten geplant. Der Sustenpass bleibt dagegen bis Mitte Juni geschlossen.

Das Bundesamt für Strassen (Astra) rät davon ab, bei Stau die Autobahn zu verlassen: «Ausweichverkehr stellt eine grosse Beeinträchtigung für die lokale Bevölkerung dar, führt zur Überlastung des nachgelagerten Strassennetzes bis hin zum Verkehrskollaps und erhöht das Unfallrisiko für alle Verkehrsteilnehmenden markant.»

Wie sieht die Situation auf den Schienen aus?

Der Kluge fährt bekanntlich im Zuge. Für einen erhöhten Ansturm auf die Schienen haben auch die SBB vorgesorgt: Die SBB setzen an Pfingsten 26 Extrazüge ins Tessin und zurück ein. Ausserdem werden Regelzüge mit zusätzlichen Wagen oder Zugeinheiten verlängert. Insgesamt stellen die Bundesbahnen an den Pfingstfeiertagen über 37'000 zusätzliche Sitzplätze bereit.

Dabei können sie allerdings nicht ausschliessen, dass es im Störungsfall oder vereinzelt zu einem hohen Passagieraufkommen in den Zügen kommen kann. Die SBB empfehlen den Kundinnen und Kunden, ihre Reise beizeiten zu planen und Sitzplätze zu reservieren.

Am Auffahrtswochenende war aber auch im Zugverkehr der Wurm drin: Auf der Hauptlinie zwischen Bern und Olten kam es am Sonntag während Stunden zu Verspätungen, Ausfällen und Umleitungen. Grund war eine Fahrleitungsstörung. Betroffen waren Intercity-Züge, aber auch Interregio-Kompositionen.

Wie steht es um Fronleichnam?

Auch in zwei Wochen kann es am Gotthard wieder zu Stau kommen: Am 11. Juni ist Fronleichnam. Da dieser ein Donnerstag ist, könnten viele die Gelegenheit am Schopf packen und sich (nochmal) ein verlängertes Wochenende gönnen.

Fronleichnam ist in der Zentralschweiz, aber auch in Appenzell Innerrhoden, im Wallis und im Jura ein gesetzlicher Feiertag. Reisende aus den katholischen Kantonen sind dann aber wahrscheinlich meist unter sich.

veröffentlicht: 25. Mai 2023 14:42
aktualisiert: 25. Mai 2023 14:45
Quelle: Today-Zentralredaktion

Anzeige
Anzeige