Einreisen

So lockern Länder ihre Corona-Massnahmen

19. Februar 2022, 14:42 Uhr
Am Mittwoch wurden in der Schweiz fast sämtliche Corona-Massnahmen aufgehoben. Auch bei der Einreise wird für Einreisende aus Nicht-Risikoländern weder ein Impf-, Genesungs- oder Testnachweis, noch ein Einreiseformular verlangt. Doch wie sieht es in den beliebten Reisezielen der Schweizerinnen und Schweizer aus?
Viele Länder lockern die Corona-Massnahmen und die Einreise für Ferien am Strand wird einfacher.
© Keystone

Deutschland

In Deutschland sollen die Corona-Massnahmen in einem Drei-Stufen-System abgebaut werden, bis ab dem 20. März fast alle Corona-Massnahmen fallen. Die Grenzen zu Deutschland sind offen. Bei einer Einreise gilt jedoch weiterhin eine generelle Nachweispflicht für die Impfung. Bei Genesenen darf die Krankheit nicht länger als drei Monate zurückliegen. Und wer weder geimpft noch genesen ist, kann in Deutschland auch mit einem negativen Test einreisen. Doch Vorsicht: Es gilt eine Quarantäne von 10 Tagen, ab sieben Tagen kann man sich «freitesten».

Zudem müssen wir Schweizer ein digitales Einreiseformular ausfüllen. Davon ausgenommen sind Personen, welche sich weniger als einen Tag in Deutschland aufhalten. Hier findest du weitere Informationen.

Österreich

Momentan bestehen in Österreich noch strenge Einreisebestimmungen. Reisende müssen immer noch die 2G-Plus-Regelung (PCR-Test oder Booster) erfüllen. Ab dem 19. Februar gilt in Österreich in der Gastronomie, bei Veranstaltungen, in Seilbahnen und in Sportstätten statt der 2G- nur noch die 3G-Regelung. Somit können Geimpfte, Genesene und Getestete wieder einreisen. Hier findest du mehr Infos.

Ab dem 5. März hebt die Regierung dann fast alle weiteren Massnahmen auf. An Orten mit gefährdeten Menschen gilt weiterhin eine FFP2-Maskenpflicht. Dies beispielsweise in öffentlichen Verkehrsmitteln, Geschäften des täglichen Bedarfs und Apotheken. Veranstaltungen sind ab dann wieder ohne Einschränkungen möglich, die Sperrstunden fallen und die Nachtgastronomie ist wieder erlaubt. Grund für die Lockerungen ist die stabile Lage in den Spitälern.

Italien

Italien ist eines der Länder mit den niedrigsten Fallzahlen in Europa. Und auch die Anzahl der Spitaleintritte sinkt seit einem Monat stark. Das könnte wohl daran liegen, dass die Impfquote bei 78 Prozent liegt. Die Maskenpflicht im Freien wurde deswegen abgeschafft. Auch Diskotheken dürfen mittlerweile wieder öffnen. Doch gegenüber Ungeimpften bleibt das Land weiterhin hart. Seit dem 15. Februar gilt für alle über 50-Jährigen die 2G-Regelung am Arbeitsplatz.

Italien lockerte vor Kurzem die Einreisebestimmungen. Personen, die geimpft oder genesen sind, können ohne Testergebnis einreisen. Ungeimpfte müssen einen negativen Test vorweisen, der nicht älter als 48 Stunden ist. Die Impfzertifikate und der Genesenenausweis gelten in Italien nur sechs Monate. In der Schweiz sind es neun Monate. Ausserdem muss man vor der Einreise ein Online-Formular ausfüllen. Hier findest du mehr.

Frankreich

Angesichts der sinkenden Infektionszahlen werden auch in Frankreich die Massnahmen etwas gelockert. So können Diskotheken wieder öffnen, Konzertveranstaltungen dürfen wieder Stehplätze anbieten, in Zügen darf wieder gegessen und in Kinos Popcorn verkauft werden. In Frankreich waren die Clubs und Diskotheken in den vergangenen zwei Jahren insgesamt 18 Monate geschlossen. Nach den neuen Regelungen ist es auch wieder erlaubt, an der Bar ein Getränk im Stehen zu konsumieren. Für die Einreise nach Frankreich braucht man entweder ein Impfzertifikat, einen Nachweis für eine durchgestandene Corona-Infektion oder ein negatives Testergebnis. Der Test darf nicht länger als 24 Stunden zurückliegen. Hier findest du mehr.

Ein Ende der Maskenpflicht in den Innenräumen soll es in Frankreich erst Mitte März geben, falls die Infektionen nicht steigen. Auch die Zahl der Orte, an denen ein Zertifikat vorausgesetzt wird, könnte sich dann verringern.

Niederlande

Die Nachtclubs und Bars dürfen in den Niederlanden wieder bis um 1 Uhr geöffnet haben. Ab dem 25. Februar sollen alle weiteren Massnahmen fallen. Dazu gehören die Beschränkung der Öffnungszeiten, das Zertifikat sowie die Abstands- und Maskenpflicht. Die Quarantäne für Infizierte wird auf fünf Tage verkürzt.

Für Veranstaltungen mit mehr als 500 Teilnehmenden ist weiterhin ein negativer Test erforderlich. Die Reiseverbote für mehrere Nicht-EU-Länder werden aufgehoben. Reisende müssen jedoch weiterhin einen Impfnachweis oder einen negativen Test vorlegen. Hier findest du mehr.

Finnland

Seit Montag gelten in Finnland deutlich weniger Corona-Massnahmen als zuvor. Restaurants und Kneipen dürfen bis 23 Uhr Alkohol verkaufen sowie bis Mitternacht geöffnet bleiben. Auch das Gesang- und Tanzverbot wurde aufgehoben. Das bedeutet, dass man die Karaokebars, die in Finnland sehr beliebt sind, wieder besuchen darf. Beschränkungen für die Kultur, den Sport und für Veranstaltungen fallen ebenfalls weg. Wie Finnland haben auch Schweden und Norwegen praktisch alle geltenden Corona-Beschränkungen bereits aufgehoben.

In Finnland gibt es keine Einreisebeschränkung für den Binnengrenzverkehr innerhalb der EU oder des Schengen-Raums. Allerdings müssen Reisende geimpft oder genesen sein. Falls das nicht der Fall ist, kann man auch einen negativen Test vorweisen, der nicht älter als 72 Stunden alt ist. Hier erfährst du mehr.

Griechenland

Bereits Anfang Februar wurde in Griechenland die Sperrstunde in Restaurants und Bars sowie das Musikabspielverbot aufgehoben. Ab dem 19. Februar werden die Massnahmen unter anderem für die Gastronomie und den Veranstaltungssektor erleichtert. So soll der Service in Restaurants auch abseits eines zugewiesenen Sitzplatzes gestatten sein. Personenbegrenzungen bei Sportevents werden ebenfalls gelockert. Bis Anfang März sollen dann alle weiteren Massnahmen fallen.

Zurzeit braucht es für die Einreise nach Griechenland ein gültiges Corona-Zertifikat. Zudem muss man ein Einreiseformular ausfüllen. Hier findest du mehr.

Türkei

Für die Einreise in die Türkei braucht man ein gültiges Impfzertifikat. Zudem muss man 72 Stunden vor der Einreise ein Formular ausfüllen und dieses auch mitführen. Hier findest du mehr.

Kroatien

Auch für die Einreise nach Kroatien gilt noch 3G. Ein gültiges EU-Covid-Zertifikat muss vorliegen. Ausnahmen können für dringende familiäre oder geschäftliche Reisen gemacht werden. Auch Studentinnen, Schüler und Praktikantinnen sind von der Zertifikatspflicht ausgenommen. Hier findest du mehr.

Portugal

Gute Nachricht gibt es auch für Portugal-Reisende: Wer mindestens eine vollständige Grundimmunisierung gegen das Coronavirus hat, muss bei der Einreise keinen zusätzlichen negativen Test vorweisen. Diese Einreiseerleichterung wurde von der Regierung vorige Woche beschlossen. Hier findest du mehr.

Stand: 19. Februar. Für aktuelle Einreiseregeln solltest du die Bestimmungen des betreffenden Landes immer vorher konsultieren.

(mbr)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 19. Februar 2022 08:38
aktualisiert: 19. Februar 2022 14:42
Anzeige