Glarus

Spitaldirektor geht als Ausgleich zum Job auf Steinbockjagd

27. Oktober 2020, 19:00 Uhr
Werbung

Quelle: tvo

Markus Hauser leitet seit zwölf Jahren das Kantonsspital Glarus und ist nebenbei als Jäger tätig. Jeweils im Herbst begibt er sich zwei Wochen lang auf die Pirsch. Seine Beute dieses Jahr: Ein grosser, 12-jähriger Steinbock.

«Das ist einmalig im Leben.» Markus Hauser hat die Erlaubnis auf seiner zweiwöchigen Pirsch einen alten Steinbock zu schiessen. Für den 57-jährige Spitaldirektor ist das ein ganz besonderes Erlebnis. «Es ist ein Privileg, wenn man so ein Tier schiessen darf», so Hauser zu Tele Züri.

Der Steinbock, den Hauser schiessen darf, ist über 12 Jahre alt. Erlaubnis dazu haben nur Jäger, die seit mehr als 30 Jahren das Jagdpatent besitzen. Zudem dürfen lediglich sechs grosse Steinböcke im Kanton Glarus abgeschossen werden. Weil es so viele Anmeldungen gibt, entscheidet ein Los. Markus Hauser hatte Glück.

Ob Markus Hauser den Steinbock auf seiner Jagd erlegen konnte und wie es für den Spitaldirektor ist, in seiner Freizeit auf der Pirsch zu sein, das erfährst du im Video.

(red.)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 27. Oktober 2020 19:43
aktualisiert: 27. Oktober 2020 19:00