Liegenschaftenverkauf

Stadt Zürich will Mitarbeiter-Häuser im Bündnerland verkaufen

20. Januar 2021, 14:03 Uhr
Die Stadt Zürich will zwei ehemalige Wohnhäuser für Kraftwerksmitarbeiter in Tiefencastel und Tinizong verkaufen. Im Bild die Baustelle für das Julia-Kraftwerk bei Tiefencastel im Jahr 1968. (Archivbild)
© KEYSTONE/PHOTOPRESS-ARCHIV/WIR
Das Elektrizitätswerk Zürich (ewz) besitzt in Tiefencastel und Tinizong nach wie vor zwei Wohnüberbauungen. Kraftwerks-Mitarbeiter wohnen dort allerdings seit Jahren nicht mehr. Nun will die Stadt Zürich die Häuser verkaufen.

Die Häuser in Tiefencastel und Tinizong stammen aus den Jahren 1945 respektive 1951. Das ewz wollte den Kraftwerks-Mitarbeitern damals günstigen Wohnraum in der Nähe ihres Arbeitsplatzes anbieten.

Mittlerweile wohnen die Mitarbeitenden des Kraftwerks aber lieber woanders, weshalb das ewz die Häuser zum Verkauf ausschrieb. Wie der Stadtrat am Mittwoch mitteilte, wollen zwei regional verankerte Immobilienbetriebe die Häuser übernehmen.

Mieter können bleiben

Ob die Häuser für 1,9 Millionen respektive 3 Millionen Franken verkauft werden können, muss aber noch das Zürcher Stadtparlament entscheiden. Umstritten dürfte dieser Verkauf nicht sein, nur schon, weil sämtliche Mieterinnen und Mieter bleiben können.

Der Reingewinn aus dem Verkauf soll je zur Hälfte dem ewz und der Zürcher Stadtkasse gutgeschrieben.

Quelle: sda
veröffentlicht: 20. Januar 2021 14:03
aktualisiert: 20. Januar 2021 14:03