Anzeige
Schwingen

Staudenmann und Aeschbacher gewinnen Mittelländisches

18. Juli 2021, 17:10 Uhr
Fabian Staudenmann gewinnt den Schlussgang des Mittelländischen Schwingfests in Zollikofen gegen Schwingerkönig Kilian Wenger. Der 21-jährige Eidgenosse teilt den Festsieg mit Matthias Aeschbacher.
Fabian Staudenmann freut sich unbändig nach dem Sclussgang-Sieg gegen Kilian Wenger
© KEYSTONE/MARCEL BIERI

Für den Modellathleten Staudenmann, eine der neuen Hoffnungen der Berner Schwinger im Hinblick auf das Eidgenössische Fest 2022 in Pratteln, ist es der erste Kranzfestsieg. Der acht Jahre ältere Emmentaler Matthias Aeschbacher ist derweil der dominierende Berner der Saison. Er hat die drei bisherigen Gauverbandsfeste im eigenen Verbandsgebiet allesamt gewonnen und hat nunmehr elf Siege an Kranzfesten im Palmarès.

Trotz der Niederlage im Schlussgang darf Kilian Wenger mit seinem Comeback nach einer hartnäckigen Rippenverletzung zufrieden sein. Vier der sechs Gänge gewann der Oberländer souverän und jeweils nach kurzer Dauer.

Das Mittelländische Fest hätte eine Heerschau der besten Berner Schwinger werden sollen. Aber Schwingerkönig Christian Stucki und Remo Käser mussten kurzfristig absagen. Stucki plagt sich mit Rückenproblemen herum, während Käser kurz vor dem Fest erkrankt ist.

16. Festsieg und 100. Kranz für Schuler

Am Schwyzer Kantonalfest in Ibach war Christian Schuler hoch überlegen. Der 33-jährige Rothenthurmer gewann alle sechs Gänge. Den Gewinn des 100. Kranzes veredelte er mit dem 16. Kranzfestsieg der Karriere. Im Schlussgang besiegte er den Urner Überraschungsmann Toni Omlin.

Das Fest war indes mässig besetzt. Zahlreiche starke Innerschweizer hatten am Samstag am Bergkranzfest auf dem Weissenstein teilgenommen.

Quelle: sda
veröffentlicht: 18. Juli 2021 16:55
aktualisiert: 18. Juli 2021 17:10