Schweiz

Lachen erlaubt: 11 verrückte Schweizer Gesetze

Schräge Regeln

Stehend Pinkeln verboten : Elf skurrile Schweizer Gesetze

09.06.2024, 09:34 Uhr
· Online seit 08.06.2024, 15:49 Uhr
In der Schweiz gibt es über 5000 nationale und internationale Gesetze sowie über 3000 internationale Rechtstexte und über 1500 Verordnungen. Einige kann man kaum ernst nehmen, da sie einen eher zum Schmunzeln bringen.
Anzeige

Die Schweiz ist für viele bünzlig, strikt und geregelt. Sie ist bekannt für viele Gesetze und Verpflichtungen. Diese Gesetze sind ernst zu nehmen. Teilweise kann man aber auch ein bisschen darüber lachen, wie polizeiticker.ch aufzeigt.

  • In Urdorf im Kanton Zürich darf bei Hochzeiten nicht geschossen werden.
  • Du darfst zu Hause Katzen- oder Hundefleisch essen. Sobald du aber Gäste zu solch einer Mahlzeit einlädst, wird es als kriminelle Tätigkeit angesehen.
  • Wenn du das Auto verlässt und dabei vergisst, den Zündschlüssel mitzunehmen, kann die Polizei eine Busse von 60 Franken verhängen.
  • Es ist untersagt, mit Flip-Flops Auto zu fahren.
  • Fliegt ein Bienenschwarm in einen fremden bevölkerten Bienenstock, so fällt er ohne Entschädigungspflicht dem Eigentümer dieses Stockes zu.
  • Es ist verboten, mit einem selbst gefangenen Fisch ein Selfie zu machen, wenn man beabsichtigt, den Fisch danach wieder zurück ins Wasser zu werfen.
  • Es ist nicht erlaubt, seine Wäsche am Sonntag draussen aufzuhängen. Gemäss Hauseigentümerverband (HEV) liegt dieses Gesetz darin begründet, dass es nicht wirklich schön aussieht.
  • Im Kanton Neuenburg sind Bierpong und alle weiteren Trinkspiele verboten.
  • In der Schweiz darfst du nicht nur ein einziges Meerschweinchen halten. Jedes Meerschweinchen braucht einen Freund. Das Gleiche gilt für Wellensittiche, Lamas, Pferde und Goldfische.
  • Die gesetzliche Nachtruhe in der Schweiz gilt von 22 bis 6 Uhr morgens. In einigen Schweizer Kantonen ist nach 22 Uhr verboten, im Stehen zu pinkeln, weil hiermit die nächtliche Ruhe durch das Plätschern gestört wird.
  • In manchen Kantonen ist es nicht erlaubt, an Feiertagen wie Karfreitag zu tanzen.
Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

Nicht nur die Schweiz hat schräge Regeln. Auch andere Länder haben spezielle Gesetze und Vorschriften – hier drei davon:

Singapur: Kaugummi nur auf ärztliche Anweisung

Singapur ist eines der saubersten Länder der Welt. Seit 1992 stiegen die Kosten der öffentlichen Reinigung merklich aufgrund von Kaugummis, die auf Fussböden festklebten. Aus diesem Grund wurden Verkauf und Konsum des schmatzenden Kauens verboten. Seit 2004 darf Kaugummikauen nur auf ärztliche Anordnung stattfinden. Zum Erwerb sind jene berechtigt, die mit dem Rauchen aufhören wollen oder über Verdauungsbeschwerden klagen.

Dubai: Küssen verboten

Wer mit seinem Herzblatt nach Dubai reist, hat sich in der Öffentlichkeit zu benehmen. Auf der Strasse darf weder Alkohol konsumiert werden, noch sind betrunkenes Torkeln oder Tanzen, Zuneigungsbekundungen wie Küssen oder Händchenhalten erlaubt. Zudem wird der Konsum von Drogen, Fluchen sowie Spucken nicht geduldet.

Bolivien: Für Ehefrauen nur ein Glas Wein

In La Paz in Bolivien verbietet ein Gesetz, dass Bars und Restaurants verheirateten Frauen mehr als ein Glas Wein servieren. So soll verhindert werden, dass sie unter Alkoholeinfluss «moralisch und sexuell nachlässig» werden. Für verheiratete Männer gilt das Gesetz nicht.

Kennst du auch ein lustiges oder skurriles Gesetz, das dich zum Schmunzeln bringt? Dann schreib es uns in den Kommentaren.

veröffentlicht: 8. Juni 2024 15:49
aktualisiert: 9. Juni 2024 09:34
Quelle: ZüriToday

Anzeige
Anzeige