Wirtschaft

Studie zeigt: 80 Prozent erwarten einen weiteren Ausbau des Flugreisemarktes

6. Oktober 2020, 11:38 Uhr
Zusätzliche Kosten dürften das Reiseverhalten laut den Studienautoren nicht beeinflussen. (Symbolbild)
© Keystone
Laut einer Studie der Universität St.Gallen und dem Aviation Research Center Switzerland erwarten 80 Prozent der Schweizerinnen und Schweizer, dass der Flugreisemarkt weiter wachsen wird. Zusätzliche Kosten dürften das Reiseverhalten nicht beeinflussen.

(dpo) Die Flugbranche wurde hart von der Coronapandemie getroffen. Noch vor der Krise hat das Center for Aviation Competence der Universität St.Gallen mit dem Aviation Research Center Switzerland (ARCS) untersucht, welche Erwartungen die Schweizer Bevölkerung in den nächsten zwanzig Jahren an die zivile Luftfahrt hat. Demnach erwarteten letztes Jahr 80 Prozent der Befragten ein weiteres Wachstum des Flugreisemarktes, wie es in einer gemeinsamen Mitteilung vom Dienstag heisst.

«In der Langzeitbetrachtung von 20 Jahren wird die derzeitige Corona-Baisse aller Voraussicht nach nur mittelfristig wirken und vorübergehend sein», zitiert die Mitteilung einen Autor der Studie. Es stelle sich lediglich die Frage, ab wann die Luftfahrt wieder wachsen wird.

Kosten haben wohl keinen Einfluss auf das Reiseverhalten

Weiter hielten laut der Studie die meisten Befragten Kompensationsmassnahmen für den CO2-Abdruck der Luftfahrt für sinnvoll. Dabei dürften zusätzliche Reisekosten das Reiseverhalten der Befragten «sehr wahrscheinlich nicht beeinflussen», heisst es in der Mitteilung. Daraus schlussfolgern die Studienautoren, dass Fluggesellschaften und Regierungen eine Erhöhung der Fluggebühren zur Reduktion der Fliegerei überbewerten. Mögliche Flugverbote und eine Einschränkung der Mobilität hätten die Befragten jedoch grossmehrheitlich «als unwahrscheinlich und nicht akzeptabel eingestuft».

Obwohl viele ein Wachstum der Zivilluftfahrtbranche erwarteten, glaubte eine Mehrheit der Befragten nicht, dass Flugverbindungen für das Wirtschaftswachstum und den Wohlstand der Schweiz eine wesentliche Rolle spielten. Zudem sehen die Befragten laut der Studie die Luftfahrt nicht als eine der wichtigsten Triebfedern für die Wettbewerbsfähigkeit der Schweiz. Dies sei interessant, findet einer der Studienautoren, denn die Schweiz exportiere 65 Prozent ihrer Güter über den Luftweg: «Höchstwahrscheinlich haben die Befragten keine Verbindung zu diesen Fakten hergestellt.»

Für die Studie wurden im Jahr 2019 3000 Personen im Alter von 16 bis 69 Jahren online befragt.

Quelle: CH Media
veröffentlicht: 6. Oktober 2020 11:38
aktualisiert: 6. Oktober 2020 11:38