Swiss: Gibt es bald eine Familienabteilung?

Nina Müller, 22. September 2018, 14:35 Uhr
iStock/Lisa5201
iStock/Lisa5201
In Vielflieger-Foren werden Stimmen, die Kinder freie Flüge verlangen, immer lauter. Die Swiss reagiert und prüft, ob spezielle Familienzonen möglich wären.

Kleinkinder und Babys auf Langzeitflügen sind ein schwieriges Thema. Die Kleinen sind vom Luftdruck auf den Ohren irritiert, sind gelangweilt vom stundenlangen Sitzen oder haben einfach nur Hunger. Es gibt viele Gründe, warum Kleinkinder bei so langen Reisen in Tränen auszubrechen. Das Verständnis der anderen Passagieren schwindet aber. In Vielflieger-Foren wird regelmässig der Wunsch geäussert, dass keine Kinder im Flugzeug sein sollten.

Spezielle Zonen im Check-in und Boarding für Familien

«Die Swiss arbeitet nun an einem Familienkonzept, das eine intensive Betreuung von Familien von der Ankunft am Flughafen bis zum Einsteigen in das Flugzeug beinhaltet», sagt Lorenzo Stoll, der die Swiss-Geschäfte in Genf leitet. Dies soll mit speziellen Zonen beim Check-in, Boarding und eventuell mit einem zugewiesenen Bereich an Board umgesetzt werden, so Stoll in einem Interview mit dem Verbandsmagazin der Swiss-Piloten.

«Familienzone wird zurzeit nicht getestet»

Die Schweiz am Wochenende hat bei der Swiss nachgefragt: Eine Sprecherin bestätigt das Familienkonzept. Im Moment sei das Projekt im «Testlabor Genf» in der Testphase. Ob und in welcher Form die neuen Angebote in Zürich realisiert werden, entscheide man nach den Tests. Eine Familienzone in den Flugzeugen werde aber im Moment noch nicht überprüft.

Nina Müller
Quelle: red.
veröffentlicht: 22. September 2018 09:44
aktualisiert: 22. September 2018 14:35