Schweiz

Tessiner Fasnacht 2021 beschränkt sich auf die traditionellen «Risottate»

24. September 2020, 17:32 Uhr
Die Tessiner Fasnächtler müssen 2021 auf Umzüge verzichten und sich mit den traditionellen «Risottate» begnügen, wie hier in Ascona.
© Keystone
Die Tessiner Fasnachtsfeste werden im nächsten Jahr ohne Umzüge oder Paraden auskommen müssen. Die Feierlichkeiten beschränken sich auf den gastronomischen Bereich, den sogenannten «Risottate».

Die Tessiner Kantonsregierung hat am Donnerstag entschieden, die Feierlichkeiten anlässlich der Fasnacht 2021 im ganzen Kanton zu beschränken. Zugelassen sind nur noch die sogenannten «Risottate» oder ähnliche gastronomische Veranstaltungen, wie es in einer Mitteilung der Tessiner Sicherheitsdirektion vom Donnerstag heisst.

Dabei müssen die Veranstalter die aktuell geltenden Corona-Schutzmassnahmen für den Gastronomiebereich einhalten. Demnach muss das Personal eine Schutzmaske tragen, für die Gäste gilt Sitzplatzpflicht und die Veranstalter müssen die Rückverfolgung der Kontaktdaten gewährleisten.

Bei Grossanlässen mit über tausend Personen ist eine Bewilligung des Kantons nötig, heisst es in der Mitteilung weiter. Zudem behalte sich die Kantonsregierung das Recht vor, je nach Entwicklung der Coronapandemie weitere Einschränkungen einzuführen.

(dpo) 

Quelle: CH Media
veröffentlicht: 24. September 2020 17:30
aktualisiert: 24. September 2020 17:32