Zürichsee

Toter Taucher aus 30 Meter Tiefe geborgen

7. Dezember 2019, 13:41 Uhr
Der Mann wurde am Südufer des Zürichsees in über 30 Metern Tiefe gefunden.
© Keystone
Taucher der Kantonspolizei Zürich haben am Freitag einen ertrunkenen Mann aus dem Zürichsee geborgen. Dessen lebloser Körper wurde mehr als 30 Meter unter der Wasseroberfläche gefunden. Beim Todesopfer handelt es sich um einen seit Mittwoch vermissten Taucher.

Am Donnerstagnachmittag ging bei der Seepolizei der Kantonspolizei Zürich die Meldung ein, wonach seit Mittwoch in Horgen ein 52-jähriger Mann vermisst werden würde. Aufgrund der geschilderten Umstände mussten die Seepolizisten einen Tauchunfall in Betracht ziehen.

Anlässlich der sofort eingeleiteten Suchtauchgänge wurde der verstorbene Mann am Freitagmorgen durch Polizeitaucher im Zürichsee auf dem Gemeindegebiet Horgen-Käpfnach in einer Tiefe von 32 Metern gefunden und geborgen.

Gemäss Mitteilung der Kantonspolizei Zürich sind die genauen Umstände dieses Unfalls noch unklar und werden durch Spezialisten untersucht.

(Kapo ZH/red.)

Quelle: Kapo ZH
veröffentlicht: 7. Dezember 2019 13:41
aktualisiert: 7. Dezember 2019 13:41