Wirtschaft

Trotz zehn Prozent weniger Gewinn: Partners Group blickt optimistisch in die Zukunft

8. September 2020, 08:15 Uhr
Die Partners Group verwaltet fast 100 Milliarden Dollar Vermögen.
© Keystone
Im ersten Halbjahr 2020 verzeichnet die Investmentfirma Partners Group zehn Prozent weniger Gewinn vor Steuern (EBIT). CEO David Layton ist aber optimistisch, was die Zukunft des Unternehmens angeht.

(wap) Spurlos vorbeigegangen ist die Coronakrise auch an der Partners Group nicht. Am Dienstag meldete das Unternehmen, dass der Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) im ersten Halbjahr um zehn Prozent auf 390 Millionen Franken gesunken sei, dies im Zusammenhang mit gesunkenen Einnahmen. Dank Ausgabendisziplin sei die EBIT-Marge aber stabil bei 63 Prozent geblieben. Auch der Geldzufluss sank nicht wesentlich: Im ersten Halbjahr 2020 wurden 8,2 Milliarden US-Dollar verbucht, 2019 waren es im ersten Halbjahr 8,3 Milliarden gewesen. Für das gesamte Jahr 2020 rechnet die Partners Group mit neuen Kundengeldern in der Höhe von 12 bis 15 Milliarden Dollar. Insgesamt verwaltete die Partners Group am 30. Juni 96,3 Milliarden Dollar, zwei Prozent mehr als am 31. Dezember 2019.

CEO David Layton gibt sich ein einem Kommentar zu den Halbjahreszahlen optimistisch. Durch die strukturellen Veränderungen im Zusammenhang mit der Pandemie könnten viele Unternehmungen im Partners-Group-Portfolio an Relevanz gewinnen. Die langfristige Perspektive des Portfolios bleibe deshalb stark.

Die Partners Group hat ihren Sitz in Baar im Kanton Zug und wurde vor 24 Jahren als Startup gegründet. Heute beschäftigt sie 1300 Mitarbeitende und wird im September als einer der grossen Player in den Swiss-Market-Index (SMI) aufgenommen.

Quelle: CH Media
veröffentlicht: 8. September 2020 08:14
aktualisiert: 8. September 2020 08:15