Banken

UBS-Chef Sergio Ermotti soll 2021 Präsident von Swiss Re werden

3. März 2020, 07:40 Uhr
Sergio Ermotti, Noch-Chef der UBS, verlässt die Grossbank Ende Oktober. (Archivbild)
© KEYSTONE/CHRISTIAN BEUTLER
UBS-Chef Sergio Ermotti startet eine neue Karriere. Er wird an der nächsten Generalversammlung für den Verwaltungsrat von Swiss Re vorgeschlagen und soll 2021 dann Walter Kielholz als Präsident ablösen.

Ermotti werde als neues nicht-exekutives und unabhängiges Mitglied des Gremiums für eine einjährige Amtsdauer an der kommenden Generalversammlung vom 17. April vorschlagen und dann 2021 als Nachfolger von Kielholz nominiert, teilte der Rückversicherer am Dienstag mit. Die Nachrichtenagentur Reuters hatten bereits am Vorabend darüber berichtet.

Ermotti hatte bekanntlich vor knapp zwei Wochen seinen Rücktritt bei der UBS auf Ende Oktober dieses Jahres bekannt gegeben. In verschiedenen Medien war darauf spekuliert worden, er werde wohl nach einer sogenannten Cooling-off-Periode 2022 den UBS-Präsidenten Axel Weber ablösen.

Nun soll er also stattdessen den langjährigen Swiss-Re-Präsidenten Walter Kielholz nächstes Jahr an der Verwaltungsratsspitze ersetzen. Kielholz zeigt sich in der Mitteilung erfreut: «Die Wahl von Ermotti wird eine reibungslose Nachfolge gewährleisten, wenn ich nach der Generalversammlung 2021 in den Ruhestand gehe, und ich freue mich auf die enge Zusammenarbeit mit ihm bis dahin.»

Kielholz ist seit 2009 Präsident des Verwaltungsrats von Swiss Re und seit 1998 Mitglied des Aufsichtsgremiums.

Quelle: sda
veröffentlicht: 3. März 2020 07:30
aktualisiert: 3. März 2020 07:40