Trotz Schutzmassnahmen

Über eine Million Gäste besuchten die Berner Freibäder

28. September 2020, 11:55 Uhr
Das Marzili öffnete in diesem Jahr mit strengeren Vorschriften als sonst.
© Keystone
Die Berner Badis haben am Sonntag ihre Tore geschlossen. Trotz der Einschränkungen im Corona-Sommer vermeldet die Stadt aussergewöhnlich gute Besucherzahlen. Am beliebtesten war das Marzilibad.

(agl) Rund 1,08 Millionen Menschen haben in diesem Sommer die Berner Badis besucht, wie die Berner Behörden am Montag mitteilten. Dies, obwohl die Saison später als üblich startete und die Freibäder zunächst nur fürs Schwimmen zugänglich waren. Die Besucherzahl wird gemäss der Mitteilung nur von den Hitzesommern 2018, 2015 und 2003 übertroffen. Ein genauer Vergleich ist jedoch nicht möglich, da das Berner Sportamt bisher auf Hochrechnungen zurückgreifen musste. Dieses Jahr war derweil durchgehend ein elektronisches Personenzählsystem im Einsatz.

Dieses zeigt, dass das berühmte Marzilibad mit über 650'000 Personen am meisten Besucher anzog. An zweiter Stelle folgt das «Weyerli» mit rund 200'000 Besuchern. Spitzentag war mit einer Auslastung von fast 28'000 Personen der 21. August. Auch die Zahl der Gummiboote auf der Aare sei dieses Jahr sehr gross gewesen, schreiben die Behörden weiter. Die Schwierigkeiten, die eine solche «Böötli-Schwemme» auch für die Schwimmer mit sich bringt, hätten sich im Sommer 2020 erheblich zugespitzt. Die Stadt wolle nun prüfen, wie das Nebeneinander von Aareböötli und Aareschwimmerinnen künftig besser gestaltet werden kann.

Quelle: CH Media
veröffentlicht: 28. September 2020 11:54
aktualisiert: 28. September 2020 11:55