Anzeige

Unser Chef erklärt die Basler Fasnacht

Laurien Gschwend, 6. März 2017, 20:03 Uhr
Im FM1-Land ist die Fasnacht am Ausklingen, in Basel hat sie hingegen erst gerade begonnen. Aber was hat es mit einer der traditionellsten Schweizer Fasnachten auf sich? Unser Chef und Ur-Basler André Moesch beantwortet die wichtigsten 10 Fragen.

Weshalb sind die Basler heute Morgen mit Laternen durch die Strassen gezogen? 

Weil es dunkel ist, damit man etwas sieht. Wenn es am Montag 4 Uhr schlägt, geht in der ganzen Stadt das Licht aus. Dann pfeifen sie den Marsch - sagen «Morgenstraich, vorwärts Marsch» - und ziehen mit ihren erleuchteten Laternen durch die Strassen.

Du hast einmal gesagt, die Basler Fasnacht sei nicht nur Spass, sondern völlig durchgetaktet. 

Die Fasnacht in Basel ist eine durchorganisierte, ernste Angelegenheit. Sie ist nicht einfach scheia-weia-lustig, da geht es um politische Themen und auch ein wenig um Melancholie - ja, das ist Basler Fasnacht.

Und weshalb haben die alle solche Pfeifen im Mund?

Du meinst Piccolos? Also, Pfeifer und Tambouren, das ist die normale Zusammensetzung einer Clique, einer Fasnachtsgesellschaft, die musizierend durch die Strassen zieht.

Und da gibt es auch noch etwas anderes, das Gegenteil einer Clique.

«Schiissdreckzügli» meinst du. Das sind einfach so ein paar Leute, die zufällig zusammenkommen und durch die Gassen ziehen. Aber nicht so wie Cliquen, sondern einfach ein wenig zum Spass.

Und wie läuft die Basler Fasnacht generell ab?

Das ist relativ einfach. Am Montag um 4 Uhr ist der Morgenstraich, am Nachmittag der Cortège, das ist der Umzug, bei dem alle durch Basel ziehen. Am Dienstag ist Guggenkonzert, am Mittwoch noch einmal Cortège und am Donnerstag ist Endstraich, dann ist es vorbei.

Gibt es etwas, das man vermeiden sollte, wenn man in Basel an die Fasnacht geht?

Ja, mein Haupttipp an alle: Malt nicht eure Gesichter an, ihr werdet gelyncht in Basel. Man kann nur mit einer Larve an die Fasnacht, also mit einer Maske. Alles andere ist total verpönt.

Also, wenn jemand angemalt am Rand, steht...

...ja, dann wird er von ein paar «Waaglis» mit «Räppli», also Konfetti, eingeschmiert, und solche Dinge. Das ist dann weniger lustig.

Weshalb feiert ihr eigentlich Fasnacht, wenn sie schon vorbei ist?

Das hat mit Religion zu tun. Irgendetwas mit katholisch und reformiert, das weiss ich auch nicht so genau.

Das ist also nicht so eine Art Extra-Wurst nach der Fasnacht?

Basler haben immer Extra-Würste, in diesem Fall also schon. Aber ich glaube, das haben sie irgendwie gemacht, damit sie für sich sind.

Gehst du auch noch an die Fasnacht?

Selbstverständlich! Das ist in den Genen. Das ist wie der FC Basel. Wenn das mal drin ist, bekommst du es nicht mehr weg.

16. Juli 2019 - 18:28

Basler Fasnacht für Dummies – unser Chef erklärt's

Interview: Andreas Forster 

Laurien Gschwend
veröffentlicht: 6. März 2017 18:00
aktualisiert: 6. März 2017 20:03