Schweiz

Urlaubssperre in der Schweizer Armee

14. Oktober 2020, 19:12 Uhr
Die Teilnehmer der aktuellen Rekrutenschulen dürfen bis Ende Oktober nicht mehr nach Hause.
© Keystone
Weil die Coronazahlen in der Schweiz stark ansteigen, gilt für die Rekruten der Schweizer Armee ab sofort eine Urlaubssperre. Diese sollen dadurch geschützt werden.

«Wir wollen die Rekrutenschule sauber abschliessen», sagt Armeesprecher Daniel Reist auf Anfrage von CH Media. Bis diese Ende Oktober endet, dürfen die Rekruten deshalb nicht mehr übers Wochenende nach Hause, bestätigt Reist einen Bericht von «Blick.ch». Konkret geht es um zwei Wochenenden, welche die Armeeangehörigen zusätzlich in der Kaserne verbringen müssen.

Aktuell gebe es 24 Coronafälle in der gesamten Armee, so Reist. Diese seien alle aus dem Urlaub eingeschleppt worden, nach dem Ausgang oder Treffen mit Familie und Freunden. «Hier haben wir Schutzkonzepte», sagt der Armeesprecher. Die Sicherheit der Rekruten könne so besser gewährleistet werden. Dass bei weiter steigenden Fallzahlen über die Rekrutenschule hinaus Urlaubsverbote verhängt werden, sei möglich, so Reist. Bis jetzt sei aber noch nichts in die Richtung beschlossen worden.

(agl)

Quelle: CH Media
veröffentlicht: 14. Oktober 2020 10:12
aktualisiert: 14. Oktober 2020 19:12