Schweiz

«Verdammte Sauerei»: Johann Schneider-Ammann kritisiert die Swiss wegen Boni

22. November 2020, 14:20 Uhr
Johann Schneider-Ammann sass bis 2018 für die FDP im Bundesrat. Auch nach seinem Rücktritt äussert er sich gerne pointiert.
© Keystone
Dass die Swiss trotz Corona-Hilfsgeldern ihrem Management Boni ausbezahlt, ist für alt Bundesrat Johann Schneider-Ammann eine «verdammte Sauerei». Dies erklärte er in einem Interview.

In einem Interview mit dem «Sonntagsblick» fährt alt Bundesrat Johann Schneider-Ammann dem Management der Fluggesellschaft Swiss an den Karren: «Es ist eine verdammte ­Sauerei», sagte er zu den Boni-Bezügen des Swiss-Managements. Dies auch wenn 2019 ein sehr erfolgreiches Jahr gewesen sei. Kritisch äusserte sich der ehemalige Wirtschaftsminister dagegen zur Idee einer Sondersteuer für Unternehmen, die in der Krise grosse Gewinne gemacht hätten.

Erfolgreiche Unternehmen zu bestrafen, sei ein sicheres Rezept für den Abstieg: «Wenn Sie zwei Kinder ­haben, ein ordentliches und ein unordentliches, ­bestrafen Sie ja auch nicht das ordentliche», sagte Schneider-Ammann.

Weiter äusserte er sich zu seiner Kritik am EU-Rahmenvertrag in einem kürzlich erschienenen Gastbeitrag in der NZZ. Er habe damit seinem Parteikollegen, Bundesrat Iganzio Cassis, nicht in die Parade fahren wollen, so Schneider-Ammann. «Es hilft, wenn die Diskussion angefacht wird», sagte er. Gemeinsam hätten die Schweiz und die EU auch schon schwierigere Probleme gelöst.

(wap)

Quelle: CH Media
veröffentlicht: 22. November 2020 14:10
aktualisiert: 22. November 2020 14:20